Warum geht man fremd??

Das Liebesforum! ob gerade neu verliebt oder in Liebeskummer .. hier kannst du daruber sprechen.

Moderatoren: vacation, rastasista

rastasista
Beiträge: 2054
Registriert: 21.02.2004, 17:22

Beitrag von rastasista » 24.08.2005, 15:24

Danke, hehe. Ich hab keine Ahnung was schlimmer is .... echt nich
aber gut ,ich werd sowieso irgendwann mal bei ihm vorbeischauen und ihm sagen was ich von diesem Mist gehalten habe ... und dann bin ich glücklich und nach mir die Sinnflut lol

Benutzeravatar
Lara
Beiträge: 2933
Registriert: 11.02.2005, 22:24

Beitrag von Lara » 02.02.2007, 16:01

weil man manchma echt zu blöd ist und weil manche sich etwas beweisen wollen wenn sie fremd gehen nur mit den konzequenzen kann man schwer leben

Xanatos
Beiträge: 292
Registriert: 31.08.2006, 11:11

Beitrag von Xanatos » 02.02.2007, 21:25

... weil es der Evolution förderlich ist (wie die Vergangenheit gezeigt hat). Es erhöht die Chance sich fortzupflanzen und sein Erbgut weiterzugeben.
Die Theorie über den Egoismus der Gene passt auch auf Menschen.

...sollte nur mal ein anderer Blickwinkel sein...
Wir bewundern die Weisheit derer, die uns zustimmen!

rastasista
Beiträge: 2054
Registriert: 21.02.2004, 17:22

Beitrag von rastasista » 02.02.2007, 23:47

Ja ok aber zählt das denn immernoch? Und warum sind dann Schwäne monogam???

Xanatos
Beiträge: 292
Registriert: 31.08.2006, 11:11

Beitrag von Xanatos » 03.02.2007, 11:57

Der Vergleich Mensch (Säugetier) und Vögel ist nicht so ohne weiteres möglich. Unter Wikipedia findet man interessante Zahlen dazu: "Nur wenige Säugerarten leben zumindest in Phasen der Jungenaufzucht sozial monogam, aber mehr als 90% aller Vögel." Bei Säugetieren leben ca. 3% monogam. Interessant ist zwar, dass diese Eigenschaft 14 der ca. 200 Primatenarten zugeschrieben wird (also 7%, nicht-menschliche primatenarten sogar 15%), aber unsere nächsten Verwandten (Gorillas, Shimpansen, ...) nicht monogam leben.
Daraus lässt sich schlussfolgern, dass die menschliche (idealisierte) neigung zur monogamie aus kulturellen einflüssen entstanden ist. Murdocks „Atlas der Weltkulturen“ weißt von den rund 560 gelisteten Gesellschaften ca. 17% aller als in irgendeiner Weise sozial monogam aus. Es wird in den Quellen aber oft darauf hingewiesen, dass sozial monogames Zusammenleben nicht mit monogamer Paarung oder Fortpflanzung gleichzusetzen ist (das betrifft auch dein Schwanbeispiel).
Wir bewundern die Weisheit derer, die uns zustimmen!

Ela
Beiträge: 7
Registriert: 05.02.2007, 20:55

Beitrag von Ela » 06.02.2007, 15:04

Ich finde wenn jemand in einer Beziehung Fremd geht, stimmt was nicht. Man redet zu wenig oder man vermisst was. Ich bin der Meinung, wenn man das verlangen hat Fremd zu gehen sollte man die Beziehung lieber sofort beenden, anstatt sich das Leben selber schwer zu machen!

Die Maske
Beiträge: 42
Registriert: 02.01.2005, 08:19
Wohnort: Entenhausen

Beitrag von Die Maske » 06.02.2007, 16:07

man geht nicht fremd.......
<tahiti*> ich schlafe mit ihm weil ich ab und zu jmd zum reden brauche und er redet mit mir weil er mit mir schlafen will
[url=http://diemaske.2page.de/][img]http://img517.imageshack.us/img517/6558/maske1.png[/img][/url]

Benutzeravatar
mine
Beiträge: 480
Registriert: 11.04.2005, 20:25

Beitrag von mine » 06.02.2007, 18:28

nur bekannt oder wie ??? ;-)
||... Jede Träne ist ein Teil des Weges in eine neue Zeit ...||

iceangel
Beiträge: 1380
Registriert: 27.05.2006, 18:33

Beitrag von iceangel » 07.02.2007, 08:45

vllt geht man ja fremd weil einer person in der beziehung die er hat etwas fehlt! fremd gehen hat viele gründe!

piepmatz
Beiträge: 33
Registriert: 24.10.2005, 21:31

Beitrag von piepmatz » 08.02.2007, 07:57

weil manche einfach den versuchungen des lebens nicht widerstehen können.

rastasista
Beiträge: 2054
Registriert: 21.02.2004, 17:22

Beitrag von rastasista » 08.02.2007, 15:04

Wenn es besagte Gründe hat, warum ist man dann mit der anderen Person überhaupt noch zusammen??? Da könnte man sich ja wenn man schlau wäre das ganze Theater sparen ;)

kleinediebin
Beiträge: 131
Registriert: 12.06.2005, 14:43

Beitrag von kleinediebin » 10.02.2007, 21:39

löl ich könnte mich jedesmal amüsieren wie sachlich du dir das ganze immer betrachtest xana *dickes lob dafür* *löl*
Aber mal ehrlich... Es gibt tatsächlich doch ne menge völker, die damit schon seit jahrhunderten klargekommen sind, wo es sogar den gesallschaftlichen wert des mannes erhöht, je mehr frauen dieser vorweisen kann,.... "müssen wir denn jeden dreck aus dem Süden übernehmen?" *löl* Ich meine, in europäischen Staaten war es bis zum anfang des letzten jahrhunderts doch völlig verwerflich wenn man sich alleine scheiden lies und sich "legalerweise" einen anderen Partner suchte....! Betrachten wir das ganze mal genauso objektiv wie xana, wer von uns (mal hand aufs herz) hat vor, mit dem partner den er hat ein lebenlang zusammen zu leben, oder um es auch der etwas reiferen generation zu ermöglichen mit zureden, wer möchte in seiner jugend denn seine freiheit aufgeben und schon in der zeit festlegen, wer denn nun der partner fürs leben ist....? Ich meine ich kenne aus eigener und auch aus der erfahrung durch freunde einige situationen in denen ich überlegt habe, warum bisten eigentlich noch mit dem/ der (um die jungs net auszuschließen) zusammen, und ich habe da ja wen kennen gelernt, den ich auch ganz nett finde, aber nicht weis, ob ich ihn wirklich liebe und ka und so.... Aber wie wollt ihr das denn rausfinden, wenn ihr monogam lebt und nicht mal wisst, wie der/ die andere zu euch steht und euch sonst wie irgendwie in irgendeiner hinsicht beeinflusst....!? Es liegt denk ich mal, und da muss ich xana recht geben in der Evolution, dass wir immer mehr möglichkeiten suchen, als wir eigentlich brauchen! Keine Ahnung wie es euch geht, aber ich gehe nicht davon aus, dass ich den nächst besten nun dann ehelichen werde mit ihm kinder zeugen möchte, und glücklich bis ans lebensende leben möchte....! Dafür sehe ich viel zu viele fälle, in denen die ehen dann in den letzten jahren ihres bestehens scheitern, weil die paare bemerken, was sie in ihrer jugend eigentlich verpasst haben....! Sicher Fremdgehen ist beim besten willen nicht die beste Lösung um herraus zu finden, dass man den alten Partner nicht mehr liebt oder sonst was, und auch sonst vermutlich nicht die, in unserer gesellschaft am anerkanntenste methode, aber bis zum heutigen wissensstand vermutlich die am logischsten nachvollziehbare.... *löl*
Aber vermutlich beginnen wir beim klärungsversuch dieses problems an einer ganz falschen stelle.... ich denke mal dazu müssten wir erst mal klären wo fremdgehen eigentlich beginnt....?! Ich meine, wieviele leute (mich einbezogen) sind denn im 21JH auch der meinung, dass man sex und liebe durchaus trennen kann, ich meine die person mit der ich zusammen bin, mit der habe ich sex, die liebe ich aber auch, eine person mit der ich nur sex habe, für die kann ich auch als minnimum sympathie empfinden...! Aber da könnte man sicher auch ein eigenes forumsthema für öffnen, um erst einmal zu klären, wo fremdgehen beginnt, und wo es aufhört...!
in diesem sinne.... bleibt einfach anständig klärts mit eurem/er freund/in ob ihr euch auch andereweitig befriedigen lassen dürft, wenn ihr eure hormone net unter kontrolle habt und dann geht ihr auch net fremd*fg*

rastasista
Beiträge: 2054
Registriert: 21.02.2004, 17:22

Beitrag von rastasista » 11.02.2007, 00:18

Wenn ich etwas nicht kennengelernt habe, kann ich es auch nicht vermissen. Folglich ist die Vorstellung etwas in seiner Jugend verpasst zu haben bloß etwas, was einem von der Gesellschaft eingeredet wurde. Meiner Meinung nach sollte man seinen eigenen Weg ganz einfach nicht bereuen, auch wenn die Gesellschaft meint, man hätte vielleicht was verpasst. Man hat auch nur etwas verpasst, wenn man mit sich selbst und seinem Leben unzufrieden ist. Das muss man nicht sein , man sollte schließlich jeder Zeit das Beste draus machen.

kleinediebin
Beiträge: 131
Registriert: 12.06.2005, 14:43

Beitrag von kleinediebin » 11.02.2007, 15:38

Richtig, aber wie willst du erfahren ob du es gut findest oder nicht oder jemand anderen besser findest oder nicht.... das kannst du auch nur durch ausprobieren herrausfinden, und wenne mit 60 anfangen willst das auszuprobieren, dann viel erfolg....löl
Ich meine damit jetzt net jeder soll ausprobieren fremdzugehen, aber vielleicht net gleich mit 20 hoffen oder denken den Partner fürs Leben gefunden zu haben,...
Heutzutage leben wir in ner ziehmlich kurzlebigen Gesellschaft, was gestern noch topmodern war ist morgen schon veraltet und so weiter, und naja ich denke mal es ist mit 60 einfach mal definitiv zu spät um festzustellen, dass man 40 Jahre seines Lebens an sich hat vorbei ziehen lassen ohne, dass man versucht hat etwas zu erneuern.... Dem zufolge denke ich auch, dass man einige Ursachen fürs fremdgehen auch in Rutine finden kann, die sich in einer Beziehung einschleichen kann, und dadurch die Beziehung die anfangs perfekt zu sein schien langweilig erscheinen lässt.... Ich sage ja nicht dass es so ist oder immer so ist, aber die möglichkeit sollte man schon berücksichtigen....

greenice
Beiträge: 9
Registriert: 19.01.2007, 11:16
Wohnort: stuttgart

Beitrag von greenice » 19.02.2007, 14:04

ich verstehe sowas gar nicht..wenn man jemand ist der nicht bei einer person bleiben kann, dann sollte man erst gar keine beziehung eingehen..

Antworten