Die TEXXLAND Wahlumfrage!

Aktuelle Theme, die die Welt bewegen

Moderatoren: vacation, rastasista, tischgrill

Welche Partei würden Sie wählen, wenn jetzt Bundestagswahl wäre?

Umfrage endete am 20.09.2005, 00:03

CDU/CSU
3
12%
SPD
6
24%
Grüne
2
8%
FDP
3
12%
Linksbündnis
4
16%
Sonstige
7
28%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 25

Benutzeravatar
eistüte
Beiträge: 756
Registriert: 23.01.2005, 12:21
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Beitrag von eistüte » 16.09.2005, 17:14

ich hab "sonstige genommen",weil ja nichts davon dasteht,ob ich überhaupt wählen gehe.ich werds nämlich nicht tun.mit deutschland wirtschaft ist es eh vorbei,abbau der arbeitslosigkeit ist auch aussichtslos.
das geht bei den mineralölpreisen los und dadurchj wird alles teurer,egal was es ist.
:evil:

Benutzeravatar
Jack Daniel
Beiträge: 106
Registriert: 08.03.2004, 14:09
Wohnort: südlich von Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Jack Daniel » 16.09.2005, 18:59

Ist jedem natürlich selbst überlassen, Eistüte. Aber wer nicht wählen geht wählt automatisch etwas was er möglicherweise garnicht will ungewollt mit. Ich geb mal ein krasses Beispiel: die Rechten gehen immer wählen, so hohl diese braunen Deppen auch sein mögen, intelligent genug Kreuzchen zu machen sind die immernoch und das nutzen die auch permanent aus. Eine Stimme gegen die senkt deren Prozentsatz - scheißegal was du wählst. Das ist für mich schon Ansporn genug doch hinzugehen und für die Partei die mir persönlich am ehesten zusagt zu stimmen. Ist bei mir die SPD, trotz der vermeintlich schlechten Politik Schröders.

Ich mein, er hat ganz klar irgendwo versagt, sonst würd hier sicherlich einiges besser laufen. Wobei er mir durch seinen Mut zu Reformen auch sympatisch geworden ist, wenigstens mal einer der vorausdenkt und nicht nur an das was jetzt geschieht und vor allem nur an Profit wie die CDU. Und ganz ehrlich, wären die SPD bzw die Grünen nicht mehr in der Außenpolitik präsent würd mir das schon sehr fehlen. Da sehe ich von der ganzen innenpolitischen Misere mal ab - zumal Angy Merkel dies bezüglich auch keine besseren (eher noch schlechtere) Pläne hat. Und zum Thema Unions-Außenpolitik: ich habe keinen Bock dass wieder eine Partei an der Macht ist die den USA bzw Herrn Bush den Arsch leckt wie es nur geht. Ich meine ich bin nicht scharf darauf das unsere Soldaten in sinnlose Kriege geschickt werden und islamische Terroristen Anschläge in unseren Städten verüben. Und die Merkel hat selbst betont dass sie sich bei solchen Einsätzen engagieren würde - und sei es nur zum Wiederaufbau nach dem Krieg, man hat ja in Spanien gesehen dass denen das ziemlich egal ist wen sie treffen. Naja vom Krieg abgesehen, ich denke wenn die EU weiterhin einen solchen pro-amerikanischen Kurs fährt wird Europa nie die Wirtschaftsmacht die es mal werden sollte. Zumindest nicht, wenn wir denen in Zeiten von Naturkatastrophen auch noch unser wertvolles Öl zuschustern (zumal ich denke dass man bei sowas an was anderes denken sollte als an ÖL..aber ok was will man von Bush auch anderes erwarten). Mir hat das bei Schröder immer zugesagt, ne gut gehende Allianz mit Frankreich und gute Beziehungen auch zu Russland oder zu asiatischen Ländern wie China. Ich denke wir kommen auch ganz gut mit weniger amerikanischem Einfluss klar.
[img]http://www.bildblog.de/postkarten/jan-gerd_t_1.jpg[/img]

rastasista
Beiträge: 2054
Registriert: 21.02.2004, 17:22

Beitrag von rastasista » 16.09.2005, 20:25

Tüte ,wer nich wählen geht ist Schuld an der Chance von Dvu ,Npd und Cdu ( ja, in einem satz! lol ). Das sind die drei Parteien ,wo die Wähler immer wählen gehen, wenn du das nicht magst :

Dann bitte, MOVE YOUR ASS und wähl das kleiner Übel!

beto
Beiträge: 2
Registriert: 03.07.2005, 15:44

Beitrag von beto » 17.09.2005, 15:22

Er war ein Freak, ein Idealist,
gegen den Krieg, ein Pazifist,
machte sich nichts aus Geld, eher besitzlos eingestellt,
schlief, wenn er konnte, ohne Dach,
ging keiner geregelten Arbeit nach,
lebte von dem was man ihm gab
und lehnte bürgerliches Streben ab.

Er hatte lange Haare und einen Hippiebart,
mit 33 noch keinen Systerz gespart,
zog singend durch die Gegend mit seiner Bande, machte seiner Mutter Schande,
hielt ungenehmigte Versammlungen ab,
und wenn es dort nichts zu trinken gab,
dann panschte er aus Wasser Wein
und schenkte allen christlich ein.


Segnete Huren, heilte Räuber,
ist das wahr, (Frau Merkel und) Herr Stoiber ? ,
so einen Mann, beten Sie tatsächlich an?


Sie sollten sich was schämen!
Sollen wir uns an Dem ein Beispiel nehmen?
Ein Drückeberger vor dem Herrn,
Anpassung lag ihm völlig fern,
jeglicher Leistung abgeneigt,
außerehelich gezeugt,
unser Herr Jesu Christ,
er war so was wie ein Kommunist.

Segnete Huren, heilte Räuber,
ist das wahr, (Frau Merkel und) Herr Stoiber ? ,
so einen Mann, beten Sie tatsächlich an?

Käme er als Asylant,
in ihr schönes Bundesland,
ein durchgeknallter Psychopath,
aus einem Nichtverfolgerstaat,
nennt sich Gottessohn auf Erden,
mit Dem würden Sie schon fertig werden!
Handschellen klicken und ab nach Hause schicken.

Mit welchem Recht, verdammt noch mal !,
nennen Sie sich christ-sozial.
Er sprach, du sollst auch deine Feinde lieben,
die Heuchler hat er mit der Peitsche aus dem Tempel getrieben,
segnete Huren, heilte Räuber,
ist das wahr, Frau Merkel und Herr Stoiber ? ,
so einen Mann, beten Sie tatsächlich an?



Bitte nicht gleich losmeckern, ist ironisch gemeint!

rastasista
Beiträge: 2054
Registriert: 21.02.2004, 17:22

Beitrag von rastasista » 17.09.2005, 16:08

Naja, ich bin schon dafür, dass sie der CDu mal das christlich aberkennen und das durch was anderes ersetzen.

Ich find an denen nso gut wie gar nichts christlich... :roll:

nitewalker
Beiträge: 24
Registriert: 14.07.2005, 13:07

Beitrag von nitewalker » 17.09.2005, 19:37

@rasta: kommt darauf an, was Du unter christlich verstehst:

- Karl der Große ließ 782 etwa 4 500 Sachsen, die sich nicht zum Christentum bekehren lassen wollten, den Kopf abschlagen.

- Schlacht von Belgrad im Jahr 1456: etwa 80 000 Türken wurden hier abgestochen.

- 15. Jahrhundert in Polen: Christliche Ordensritter plündern 1 019 Kirchen und 17 987 Dörfer. Wieviele Menschen dabei umkamen, ist nicht bekannt.

- 16. und 17. Jahrhundert. Englische Truppen "befriedeten und zivilisierten" Irland. Dort gab es nur gälische "Wilde", "unvernünftige Tiere ohne jede Ahnung von Gott oder guten Manieren, die sogar in Gütergemeinschaft ihr Vieh, ihre Frauen, Kinder und alle anderen Dinge teilten."

- Schon im Jahr 385 u.Z. wurden die ersten Christen als Ketzer durch andere Christen hingerichtet, nämlich der Spanier Priscillian mitsamt sechs seiner Anhänger, die in Trier geköpft wurden.

das könnte sich hier über Seiten erstrecken, doch lies selbst nach:
http://www.thorai.de/christlicher_glaube.shtml

nitewalker

HH-Anja
Beiträge: 49
Registriert: 08.01.2005, 12:44
Wohnort: Dresden

Beitrag von HH-Anja » 17.09.2005, 23:56

Also, ich werde bestimmt etwas weit ausholen, da ich auch nicht alle Beiträge auf den letzten 3 Seiten gelesen habe. Dies werde ich allerdings noch nachholen.
Mirry hat geschrieben:ich glaub keine partei bringts so richtig, aber aus trotz extrem zu wählen (linke-PDS oder NPD/DVU) ist zu dumm um wahr zu sein.
wenn man nicht weiß was man wählen soll, dann kann man besser ungültig wählen, als einfach mal extrem. die politiker merken nix davon wenn irgendwer aus trotz NPD an kreuzt.

ich für meine person werde ungültig wählen. ich gebe keiner partei eine volle stimme, weil in meinen augen keine partei aufrichtig und durchsetzungsfähig ist. dennnoch zeige ich damit, dass ich interesse an der politik deutschlands habe, nur mein vertrauen in die parteien ist eben nicht da.
Mirry, ich werde aus deinen Aussagen nicht ganz schlau. Wählst du? Wenn ja, extrem? Oder bist du überzeugte Nichtwählerin? Ich mein, dass man alles gut argumentieren kann. In jeder politischen Situation. Ob das demokratisch ist, sei dahin gestellt.


Man kann gerne immer wieder in die Vergangenheit schauen und den ehemaligen Regierungen das Versagen der gegenwärtigen Regierungen zuschieben. BITTE. Ich bin es Leid. Es gibt immer politische Wechsel, die ich auch befürworte, aber wie sie vonstatten gehen ist erschreckend. Fangen wir mal mit der Kohlregierung an. Eine Legislaturperiode, die zweite kommt, da man ihm eine weitere Chance gibt, denn in den achtziger Jahren geht der Wohlstand zurück, hat seinen Höhepunkt erreicht. Dann kommt die Einigung. In der Euphorie wählt man CDU. Man möchte doch den Einheitskanzler wählen, der einem blühende Landschaften verspricht. Von Realismus keine Spur. Der SPD-Kanzlerkandidat möchte es langsamer angehen. Sieht Gefahren, die sozialen Sicherungssysteme für die Einigung zu "missbrauchen". Auch wenn ich die Einigung befürworte, aber nicht wie sie damals geschehen ist. Dann die vierte Legislaurperiode für Kohl. Man möchte dem Einheitskanzler doch die zweite Chance nach der Einigung einräumen. In dieser Zeit werden wichtige Reformen versäumt. Westeuropa und Skandinavien ziehen mit den Reformen an Deutschland vorbei. Der Ostblock ist kein Abnehmerland mehr für ostdeutsche Produkte, sondern der ostdeutsche Markt ist Absatzmarkt westlicher Produkte. Der Osten Deutschlands stirbt. Trotz einer konservativ-liberalen Regierung verpasst das starke geeinte Deutschland den Anschluss an das westliche Europa und kann sich nicht behaupten und positionieren in Europa, abgesehen von den starken zu lobenden Anstrengungen in der EU zusammen mit Frankreich.

Deutschland ist am Boden. Der Wechsel nötig. Nach 16 Jahren Opposition fehlen die Konzepte. Man mischt im Kosovo mit, als freidliche Grüne, und raucht Zigarren in teuren Anzügen, die Arbeiterpartei SPD. Wahlversprechen der Regierung gehen, wie fast immer, nicht auf. Flut hin, Flut her. Es reicht noch einmal im Herbst 2002 für eine rot-grüne Mehrheit. Nur zwei Direktkandidaten der fraktionslosen PDS im Bundestag. PDS-Anhänger haben SPD gewählt. Kleineres Übel wählten da die PDS-Anhänger. Stoiber verhindert. Die rot-grüne Regierung erkennt den ernst der Lage und greift zu Reformen um, die schon in den Neunzigern nötig waren. Diese kennt man zu genüge, weshalb man sie nicht hier noch einmal benennen muss!! Solche Reformen erwartet man allerdings von CDU/CSU und den Liberalen. Die SPD wird gespalten und verliert Landtagswahl nach Landtagswahl. Sie wird für die versäumten Reformen von schwarz-gelb gerügt. Nach der NRW-Landtagswahlschlappe kommt es zu Neuwahlen.

Inzwischen wird Deutschland vom Ausland in höchsten Tönen gelobt für seine Reformbereitschaft. Der Wechsel ist also doch nicht nötig? Ich sage NEIN zum Wechsel!

Egal, ob 16 Jahre oder 7 Jahre. In vier Jahren wird man auch wieder nur auf die Vergangenheit weisen und sich aus der Verantwortung ziehen wollen. Die potentielle Kanzelrin Merkel vor allem die "schlimmen" Jahre rot-grün. Aber sie wird in ihren vier möglichen Amtsjahren keine nennenswerte Erfolge vorweisen können. Denn diese erziehlt man nicht über Programme wie CDU/CSU und/oder FDP.

Bevor ich über "meine" :wink: Lösungen schreibe würde mich ganz gerne eure Lösungsansätze interessieren. Als wichtigsten Faktor sehe ich die Steuerlastverteilung und die Staatsquote an. Eure Meinung ist gefragt.


@rasta:
Ich sehe das so in der Weise wie nite. Das "C" in der CDU und vor allem der CSU sind mehr als berechtigt. Neben ihrer Heuchlerei ihr "C" stehe möglicherweise für Demokratie, soziale Gerechtigkeit und Gerechtigkeit im Allgemeinen, steht es für konservative Strömungen. Dies bedeutet Rückschritt! Und das konservative Lager bedeutete in der weltgeschichtlichen Entwicklung das selbige!!
Die PBC wären hierbei auch noch zu erwähnen.

Benutzeravatar
Mirry
Beiträge: 1466
Registriert: 22.02.2004, 17:40
Wohnort: Bonn

Beitrag von Mirry » 18.09.2005, 14:05

doch anja, ich wähle, ich war auch heute schon wählen. nur ich habe nicht eine partei angekreuzt, sondern in der ecke auf den "ungültig" knopf geklickt. (bei uns ist das ganze mittlerweile digitalisiert worden)

du siehst, ich gehe zur wahl, aber gebe keiner partei mein vertrauen. und dennoch zeige ich mich politisch interessiert.


ob nun die CDU/CSU christlich sind oder nicht, ist sicherlich ein steitthema, aber meiner meinung nach sollte man gar keine religiösen aspeckte in den parteinamen mit ein fließen lassen. ich mein das schließt in gewisser weise mit bürger anderer religionen aus und ist in der hinsicht auch diskriminierend. sicher hindert das einen nicht trotzdem die CDU/CSU zu wählen auch wenn man kein christ ist, aber ich finde religion und staat gehören getrennt. damit meine ich selbstverständlich auch die PBC und wie sie alle heißen.
Wenn das Leben ein Traum ist, dann will ich nie aufwachen.

[img]http://www.saarlandfront.de/Logos/gegenrechts-klein.jpg[/img]

rastasista
Beiträge: 2054
Registriert: 21.02.2004, 17:22

Beitrag von rastasista » 18.09.2005, 14:27

Nein Also mit christlich sei sicher nicht die Geschichte des Christentums gemeint ..... Jede Religion hat irgendwie Dreck am Stecken ( mit Ausnahme vom Buddhismus, kann mich nicht dran erinnern ,dass die mal was nennenswertes angezettelt haben ) Aber trotzdem! Es gibt christliche Leute, die wählen die Cdu nur wegen dem C und da denke ich mir doch Hallo? Ist das nicht ein bischen engstirnig? Die Cdu hätte Krieg gewollt, ich sag dir, Gott wollte NIE dass wir uns gegenseitig töten , wozu gibts denn dann bitte die Zehn Gebote ? Gott will auch nicht ,dass wir gierig sind und das Geld der größte Wert in unserem Leben ist. Nebenbei ist ein Politiker für die Anhänger ganz krass gesagt ,auch sowas wie eine Gottheit ( aber du sollst keine Götter haben ,neben Gott) ...Deswegen weg mit dem C! Ich seh das wie Mirry, finde nicht dass man Religiösität mit Politik vereinbaren sollte, man sieht ja was in den meisten Ländern dabei rumkommt, man sieht das in allen arabischen Ländern inwiefern Religiösität auch die Politik des Landes bestimmt und man sieht das auch in Amerika. Ich denke ,es ist ziemlich gefährlich Gott mit in die Politik einzubinden, auch wenn es nur vorgegaukelt ist.

Ich war auch wählen und ich hab meine Stimme nicht ungültig gemacht ,weil ich finde, dass das in einer Demokratie praktisch der reinste Schrei nach Diktatur ist ! Mirry, jetzt fällt deine Stimme nä#mlich direkt in die Hände von einer Partei, die du wahrscheinlich noch am wenigsten unterstützen würdest, denk mal ja nicht , dass das nicht entscheidend ist ob du wählst oder nicht, schließlich zählt jede Stimme !

Die Stimme ungültig machen zeugt eher von Desinteresse. Um die Demokratie weiterhin zu verteidigen ,sollte man immernoch die Partei wählen mit der man sich am meisten indentifizieren kann. Und wenn du Interesse an Politik hast, dann hättest du wenigstens das getan, um die die du nicht unterstützt vom Sieg aufzuhalten !

Fire_Falcon bla

Beitrag von Fire_Falcon bla » 18.09.2005, 14:35

wenn ich wählen dürfte würde ich nicht wählen gehen...aber nachdem was ich im fersehn gesehn habe schon.der bush sagte das ja nicht die spd wieder an die macht kommen soll und warum?weil schröder nicht eingewilligt hat seine ammis in amerika und so in den tot zu schicken...soll etwa durch kriegs unterstützungen eine freundschaft zwischen deutschland und amerika entstehen?sicha nicht höchstens auf anderem wege.und nur um bush eines auszuwischen durch den dreck den er da redet würde ich die spd wählen...

Nachtfalke
Beiträge: 42
Registriert: 19.01.2005, 20:17
Wohnort: Magdeburg

Beitrag von Nachtfalke » 18.09.2005, 16:14

Geile Diskussion Rasta... Deine Vorwürfe sind so desolat, dass ich nichtmal Lust habe sie zu lesen. Vielleicht später. Eins interessiert mich aber. Was haben denn deine neunmalklugen Mitschüler gesagt, zum Thema Kündigungsschutz? Alle sagen immer, schlecht und ich verlier meine Arbeit. Ich lach mich tot. Rasta ich bitte Dich. Weshalb sollte ich sie verlieren? Wenn ich sie verliere, dann deswegen, weil ich keine Lust mehr habe da zu arbeiten und ich mich selbständig mache. Mehr aber auch nicht. Jeder kann jederzeit seinen Job verlieren. Da ist es völlig egal ob das scheiß Recht es verbietet, da ein Unternehmen in Schwierigkeiten JEDERZEIT entlassen kann. Weshalb lebe ich auf ner rosaroten Wolke wenn ich für die Kündigungsschutzlockerung bin? Man man immer das gleiche. Irgendeine Aussage, die nichts aussagt. Einfach nur ein Kommentar ohne Angabe von Gründen. Was haben sie denn nu gesagt? Vorschläge, Gründe warum es nicht gut wäre das Gesetz zu lockern, Gründe warum es gut wäre?

Warum habe ich nicht begrifen worum es um den Kündigungsschutz geht? Willst du mich veralbern? Der Begriff ist selbstredend.

Im übrigen solltest du deine Gegner nie unterschätzen, nur weil sie dir nicht ihren Bildungsstand verraten.


Was du von der SPD erwartest können die dir genauso wenig geben. Das war in der Geschichte schon immer so. Das steht auch überhaupt nicht zur Debatte glaub ich. Die Politik hat noch nie gehalten was sie verspricht. Es ist lediglich der Weg, den ich bei der CDU besser finde. Das die nicht 5 Mio Arbeitsplätze scháffen können, ist mir auch klar.
Und es reicht nicht aus, sich nur über Phoenix zu informieren. Das kann ja jeder. Glaubst du also Fachleuten mehr , als deinem eigenen Verstand und deiner eigenen Meinung? Das ist echt traurig.
Jetzt Zweifel ich an deinem Verstand, ganz ehrlich. Ohne Worte, aber ich will dir mal helfen. Bei Phoenix diskutieren abends die Politiker und diskutieren unter anderem ihr Wahlprogramm. Da hat jeder seine Meinung, die ich sehr interessant finde. Ich bin überhaupt nicht der Meinung, dass man seine MEinung an einem bunten Zettel fest machen sollte, da diese "leeren" Versprechungen fast nie eingehalten werden.

Im übrigen vertraue ich Fachleuten genauso wie du deinem Professor, der in England war ;) Glaubst du die reden nur mist ? hehe. Dein Argument!

Das ich die Meinung anderer zu Rate ziehe um mir eine MEinung zu bilden ist auch nicht unbedingt als schlecht zu bewerten, das macht nämlich jeder und wenn du nur zu mutti gehst und fragst wie du die Waschmaschine bedienst um Weißwäsche zu waschen. Da ziehst du schon die Meinung einer Fachfrau hinzu um dann deine eigenen Erfahrungen zu machen. Ich hoffe das reicht dir als Gegenargumentation.

quote]Und ich finds nicht mal schlimm dass das so teuer ist ,weil wozu hab ich denn Beine? Ich geh auch mal 5 km zu ner Freundin, wo ist da bitte das Problem?[/quote]

Super Rasta, sehr weit gedacht. Sorry aber du redest gequirlte Scheiße. Sei beleidigt oder nicht, ist mir egal. Frag aber, bevor du sowas in der Öffentlichkeit sagst, mal den Leuten, die ständig im Auto unterwegs sind und darauf angewiesen sind damit zur Arbeit zu kommen. Meinst du die stehen 3 Stunden eher auf um zur Arbeit zu gehen? Im Anzug und Krawatte? Oder die Transportfirmen, die immer höhere Betriebskosten haben. Da interessiert es echt keine Sau ob du 5 Km zu deiner Freundin gehst oder mit deinem Arsch zu hause bleibst. Sorry für die Ausdrücke, aber so eine Aussage ärgert mich richtig. Das beweist mir, dass Du überhaupt nicht in der Wirtschaft steckst. Da ist es auch egal ob du Politik Leistungskurs hast oder Windelwechseln für Fortgeschrittene. Die Wirtschaft ist der Garant für Arbeit. Ob da 3 Leute entlassen werden und nebenan ein neues Werk gebaut wird ist in dem Fall egal, solange das neue Werk in D gebaut wird.

Die Spritpreise steigen weil die Konzerne mehr verdienen wollen. Richtig. Wieso sind in anderen Ländern die Spritpreise günstiger? Die haben die gleichen Konzerne, die das Öl liefern! Denk mal drüber nach, bevor du die Alleinschuld auf die Konzerne lenkst.

Komisch das man Mißstände verschweigen kann. Ich dachte immer man merkt diese schon ;)

rastasista
Beiträge: 2054
Registriert: 21.02.2004, 17:22

Beitrag von rastasista » 18.09.2005, 23:23

Also was du dir alles so auf deine Person einbildest ist schon dermaßen beachtlich ,dass es schon ätzend arrogant rüberkommt. Bei der Arbeitslosigkeit muss jeder davon ausgehen ,dass ihm gekündigt werden kann. Und wenn du das dann auch noch vorziehst , wenn es den Arbeitgebern leichter gemacht wird, dann ist die Wahrscheinlichkeit noch größer, schon mal Wahrscheinlichkeitsrechnung gehabt? Wenn alle sagen dass das schlecht ist WARUM glaubst du dann nicht allen?Nein, lass dich lieber verarschen, aber gut, das ist ja nicht mein Problem, gottseidank. Es ist noch einmal nicht egal ,ob es durch ein Recht verboten wird oder noch einfacher gemacht wird. In dem Moment wo es durch kein Recht verboten wird, wirkt die Judikative nicht mehr für dich, das heißt, du kannst die Entscheidung nicht mal anfechten. Das entspricht nicht dem demokratischen Grundgedanken,sondern maßt eher einer Diktatur an. Rechtliche Verteidigung für jeden ist im Grundgesetz festgelegt, im Falle der Abschaffung dieses Rechts würdest du aber mit deiner Klage maßlos untergehen und am Ende wird dich noch jemand rausschmeissen können, obwohl der überhaupt keinen Grund dafür hatte, du könntest in dem Fall der Abschaffund der Rechtes nicht einmal beweisen,dass die Sache nicht rechtens läuft! Und wenn du erst einmal in deinen Akten stehen hast ,dass dich mal jemand rausgeschmissen hat, dann wird es auch nicht mehr so einfach einen weiteren Job zu finden. Ich habe dir zehntausend Mal Gründe aufgetan ,warum es schlecht ist den Kündigungsschutz aufzuheben! Wenn du nur das liest was du daraus verstehen willst, ist das wieder NICHT mein Problem. Es sind nicht nur gehaltlose Sätze die ich von mir bringe, es ist nur anscheinend so geschrieben ,dass du das nicht verstehst. Und bitte, wer sich so anstellt, der hat auch nichts anderes verdient als ne Partei zu wählen ,die ihm das Leben versauen könnte. :roll: Natürlich geb ich dir keine Gründe ,warum es gut wäre ,das Gesetz zu lockern, weil das einfach eine der Schlimmsten Dinge ist ,die die Cdu so für ihren Wahlkampf vorgebracht hat. Mit sowas wollte die partei vermutlich nur Arbeitgeber ködern. Aber jeder Arbeitnehmer der das für richtig hält hat offentsichtlich nicht verstanden was das für Folgen mit sich zieht! Und Ne, ich will dich nich veralbern, aber du schreibst so ,als könntest du dir nicht mal im Entferntesten vorstellen worum es dabei geht. Du schreibst wie ein Arbeitgeber obwohl du ein Arbeitnehmer bist ,richtig? HALLO AUFWACHEN

Zugegeben, ich unterschätz dich nicht, ich halte dich eher für gefährlich. Ich halte Wähler die Sachen nicht begreifen und trotzdem meinen sie wüssten alles immer für gefährlich. Wenn du überzeugende Argumente bringen würdest, würde ich dir vielleicht den nötigen Respekt geben, du zeigst mir aber eher, dass ich vor dem was du sagst überhaupt nichts halten und dass ich davon überhaupt nichts respektieren muss. Thema Niveau und so. Jemand der sofort anfängt zu meckern und mich nicht überzeugt hat für mich im Prinzip schon verloren.


Ich erwarte von der Spd einzig und allein die Fortführung einer stabilen Friedens- und Aussenpolitik und ich weiß ganz genau, dass sie das weiterführen würden. Ausserdem werden sie die Atomenergie weiter eindämmen. Das sind Dinge, die für mich wirklich wichtig sind und die ich unterstütze. Bei den Dingen die ich verfolge würden die Grünen und die Spd mir durchaus helfen, doch die Cdu wäre komplett gegen meine Meinung. Ja ,sie taten bisher das was ich gut finde, und sie werden es auch weiterhin tun!


Sämtliche Wünsche die ich bisher hatte wurden mir erfüllt. Ich hab ja nicht so unrealistische Wünsche wie die meisten Menschen in diesem Land! Das ist auch son Problem! Alle wollen immer alles am besten sofort! Aber wie ich schon mal gesagt habe: Gute Sachen dauern nun mal lange und wollen erarbeitet werden! (Rom wurde auch nicht in einem Tag erbaut ...) . Du sollst deine Meinung auch nicht an Zettelchen fest machen, sondern wenn möglich an so vielen Möglichkeiten wie dir geboten werden! Rund um informiert läuft halt am besten!

Wenn mein Professor plötzlich sagen würde ja die Cdu ist toll , blabla ,dann würde ich selbst verständlich mir mehr glauben als ihm. Meine Meinung geht mir immernoch vor allen anderen :)

Die Leute die ständig mit dem Auto unterwegs sind bekommen ne Pendlerpauschale ,die die Cdu streichen will NA ( so viel zu gequirlte Scheiße) . Des weiteren kann man Fahrgemeinschaften bilden und in Stadtnähe kann man extremst gut Öffentliche Verkehrsmittel nehmen! Da man auf dem Land billiger lebt weil die Kosten rundherum um einiges billiger sind , muss man sich ja nicht wegen dem Sprit so anpissen! Das rechnet sich alles! Leben in Stadtnähe ist verdammt teuer, das kannst du mir glauben, denn auf dem CT konnte ich sehen ,was bei euch ,wo's nun mal eher ländlich ist, so um einiges billiger ist. Und dann wollt ihr den Lohnangleich und natürlich wollt ihr auch die Preise noch so behalten wie sie sind ,obwohl hier das Leben viel teurer ist ( ok aber das ist ein anderes Thema ). Und warum wird es für die Speditionsfirmen immer teurer gemacht mit LKW's unterwegs zu sein? Weil es eine verdammte Umweltverschmutzung ist und es alle mal besser für die Umwelt ist, wenn mehr Züge und Schiffe unterwegs sind( und unsere Infrastruktur ist dafür alle mal gerüstet!).

Hast du vielleicht auch mal wirtschaftlich drüber nachgedacht dass mehr Geld mehr Gier bedeuten kann? Was sowas bedeuten kann wie Wohlstand der Arbeitgeber = noch mehr Arbeitslosigkeit , weil man hat ja so viel Profit gemacht ,dass man das alles mit der kleinstmöglichen Arbeiterzahl laufen lässt, eben halt weil man Profitgierig ist? Wer reich ist will nicht teilen, das war schon immer so.. das Robin Hood Prinzip zieht halt nich. Da kommt kein moderner Robin Hood und schon gar nicht in Form und Gestalt von Angie.

In den anderen Ländern sind die Spritpreise wahrscheinlich billiger, weil die sich denken mit uns kann mans ja machen. Ein Statistik ( juhu ,dein bester Freund ,die Statistik ) hat jüngst gezeigt , dass die Menschen trotz der horrende Spritpreise dieses Jahr prozentual noch mehr Kilometer zurückgelegt haben als jemals zuvor! So schlimm kann diese Sache also wohl offentsichtlich nicht sein! Des weiteren sind die meisten Konzerne Freunde der Bush Administration, meinst du nicht ,dass der seine Finger mit im Spiel hat und da mit entscheidet wer abgestraft wird? Die Konzerne werden dass nur so lange hochschrauben, so weit es irgendwie möglich ist, und bei unserem Volk ist eben mehr möglich als bei unseren Nachbaren. Hier ging nie wirklich jemand deswegen auf die Barrikaden, in Frankreich und England tun sie es dagegen schon. Wenn du wissen willst woher ich das mit den Connections zwischen Bush und den Ölkonzernen habe, dann les Michael Moore Bücher, da steht das alles drin. Marktpreise haben auch was mit den !Statistiken! der Marktforscher zu tun, die den Konzernen immer aufzeigen werden ,wie bunt sie es bis zu ihrem absoluten Profit treiben können. undbisher funktioniert die ganze Sache ja noch, oder kennst du eine Person, die wegen der Preise nicht trotzdem Auto fährt ?

Aber auf dich kann man ja noch ewig und drei tage einreden, du wisst immer der Meinung sein ,dein Arbeitgeber und deine Cdu mag dich ... und Nein ,sie mögen dich nicht, sie nutzen dich aus und benutzen dich zu ihrem eigenen Profit und sie werden dir nicht einen Gefallen mehr tun so bald du nicht mehr nützlich bist um Profit aus dir zu schlagen!

Die Cdu erlangte so eben übrigens das schlechteste Wahlergebnis seit 1949!

Das spricht für sich :twisted:

HH-Anja
Beiträge: 49
Registriert: 08.01.2005, 12:44
Wohnort: Dresden

Beitrag von HH-Anja » 19.09.2005, 00:47

@Mirry:
Also, du denkst, wenn du nicht wählst, und eine ungültige Stimme, ist für mich keine Beteiligung an der Wahl, abgibst, dass du dann dem demokratischen Gedanken etwas Gutes tust? Demokratie hat auch was mit Eingeständnissen zu tun. Eine Koalition ist z.B. immer von Eingeständnissen geprägt. Und als demokratischer Wähler ist man verpflichtet einer Partei seine Stimme zu geben! Hierbei sollte man das für sich kleinere Übel wählen. So sieht es auch rasta, wie ich aus ihrer Aussage folgere.

Ein Tipp:
Du wirst dich in deinem weiteren Leben immer anderen Menschen beugen müssen. Diese Erkenntnis hatte ich mit spätestens 12 Jahren. :wink: Bei dir scheint es allmählich Zeit zu werden.


@rasta:
Du hast schon Recht. Allerdings finde ich deine andeutige "Über-Kamm-Scherung" im Bezug auf arabischn Staaten nicht so ganz in Ordnung. Als lobendes Beispiel sollte man hierbei die Türkei hervorheben, die eine striktere Trennung von Kirche und Staat vornimmt als Deutschland!!


@Fire_Falcon:
Dann gehe bitte zur Wahl, wenn du berechtigt bist. :wink:


Die Sprit-Preise sollte man doch sehr ernst nehmen. Sie hemmen das wachstum, da die Binnennachfrage drastisch gedämpft wird. Menschen die areiten wollen, müssen zu großen Teilen pendeln. Und öffentliche Verkehrsmittel sind entweder nicht vorhanden oder sind noch teurer. Trotzdem finde ich die Anstrengungen, auch mit Hilfe von Subventionen, in der Erforschung alternativer Antriebe, besonders der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie, als mittel- und langfristig sehr wünschenswert.


@Nachtfalke:
Kannst du mir bitte mal kurz und bündig deine Position zum Kündigungsschutz darstellen. Und diese Notwendigkeit in einer kurzen Argumentationskette dingfest machen!? Das wäre sehr nett.

Und übrigens, sind fast alle Medien sehr unionsfreundlich. Da brauch man nicht um den heißen Brei herumreden. Auch Phoenix. Ich war auch heute wieder von den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten sehr enttäuscht. Besonders von der ARD. Alleine schon die Anzahl der Adligen Reporter und Journalisten. Und wieviele Wiedergabe- und Interpretationsfehler vorhanden waren, die so offensichtlich sind. Da Lob ich mir das Internet mit dem schnellen Zugriff auf ausländische Medien!!! Ganz wichtig sowas. Wir wollen doch schließlich über den Tellerrand schauen und nicht in einer anglo- oder amerkanischen Medienvielfalt enden!!?? :?

Nachtfalke
Beiträge: 42
Registriert: 19.01.2005, 20:17
Wohnort: Magdeburg

Beitrag von Nachtfalke » 19.09.2005, 09:57

Mit sowas wollte die partei vermutlich nur Arbeitgeber ködern. Aber jeder Arbeitnehmer der das für richtig hält hat offentsichtlich nicht verstanden was das für Folgen mit sich zieht! Und Ne, ich will dich nich veralbern, aber du schreibst so ,als könntest du dir nicht mal im Entferntesten vorstellen worum es dabei geht. Du schreibst wie ein Arbeitgeber obwohl du ein Arbeitnehmer bist ,richtig? HALLO AUFWACHEN
Liebste Rasta, ich bin Arbeitnehmer, denke jedoch sehr arbeitgeberfreundlich, da ich hier (in meinem derzeitigen Job) arbeitgeberfreundlich denken muss. Das ist mein Job! Aus diesem Grund mache ich mir auch über den Kündigungsschutz gedanken, der nicht abgeschafft werden soll, sondern gelockert. Es geht nicht darum, sinnlos alle Arbeitnehmer zu feuern. Ich bins langsam Leid mich zu wiederholen. Ich bin kein Politiker, dem das Spaß macht ständig das gleiche zu reden.

Zu deinen Fahrgemeinschaften und Transportunternehmen sag ich nichts mehr. Du hast keine Ahnung wer dir das Essen bringt. Hol es dir doch in Zukunft vom Bahnhof ab, zwar mit Verspätung und 30% teuerer (geschätzter Wert!) aber du kannst es dir ja immerhin noch abholen. Du könntest zu den radikalen Grünen gehen, die Häuser und Straßen besetzen.

Zur Pendlerpauschale. Klar kann man die streichen. Das kostet den Staat unmengen und bringt dem einzelnen sehr wenig. Im übrigen kann man sich damit auch nichtmal den Sprit kaufen, den man zur Arbeit braucht. Ich weiß es! Halt doch mal die Steuern auf Benzin gegen die Penderpauschale und sag mir was deutlich mehr ist. Egal, fahr Fahrrad und glaub an den lieben Gott und das dir das Essen bald am Bahnhof gereicht wird, weil kein LKW mehr zu den Kaufhallen fährt um die Umwelt zu entlasten *lach* .
Hast du vielleicht auch mal wirtschaftlich drüber nachgedacht dass mehr Geld mehr Gier bedeuten kann?
? :?: ?

Ich sagte bereits, dass Arbeitgeber heut schon nach dem ökonomischen Prinzip handeln. Also habe ich auch schon darüber nachgedacht oder?
dass die Menschen trotz der horrende Spritpreise dieses Jahr prozentual noch mehr Kilometer zurückgelegt haben als jemals zuvor!
Klingt logisch und liegt wahrscheinlich auch daran, dass sie heute mehr als zuvor, längere Wege zur Arbeit zurücklegen müssen. Denn bei den Preisen fährt keiner zum einkaufen, wenn noch ne wurst im Kühlschrank ist. Soll heißen, es liegt nur an der veränderten Struktur der Arbeitsverteilung (geografisch gesehen). Ob prozentual oder absolut ist in meinen Augen minimal. Es kommen täglich neue Autofahrer hinzu und es sterben täglich genug. Kann sein das eine Statistik darüber mehr auskunft gibt. Im übrigen sind Statistiken nicht MEIN Ding, sondern ein Wert, den man nutzen kann und sollte um den Durchschnitt der Meinungen der anderen zu erfahren. Mehr nicht.
oder kennst du eine Person, die wegen der Preise nicht trotzdem Auto fährt ?


JA! und ich hoffe das reicht dir. Sag nicht, dass es egal ist wie hoch die preise für Sprit sind. Das sagst du nur so lange du nicht darauf angewiesen bist. Stell dich doch mal an eine Tankstelle mit nem Schild in der Hand: "Mir sind die Spritpreise egal". Dazu stellst du einen großen Korb mit Eiern. Ich wette das der innerhalb von einer halben Stunde leer ist. Die Eier wird niemand mitnehmen, die werden sie dir sicher freundlich ins Gesicht legen ;()
du wisst immer der Meinung sein ,dein Arbeitgeber und deine Cdu mag dich ... und Nein ,sie mögen dich nicht, sie nutzen dich aus und benutzen dich zu ihrem eigenen Profit und sie werden dir nicht einen Gefallen mehr tun so bald du nicht mehr nützlich bist um Profit aus dir zu schlagen!
Ich frage mich ob du meine Texte liest oder einfach nur drauf losschreibst. ICH SAGTE BEREITS DAS MIR DAS BEWUSST IST!!!!!!!
Da ist JEDE Partei und jedes Unternehmen gleich. Traurig das du das erst jetzt begreifst.
Das liegt nicht an der Regierung, sondern einzig und allein an der Struktur der Wirtschaft. Meinst du ich wäre überhaupt eingestellt worden, wenn die mich nicht bräuchten? Meinst du die würden so viele Leute beschäftigen, wenn sie mit weniger auskommen würden? Man das ist heut schon so! Da ändert sich auch nichts, wenn das Kündigungsgesetzt gelockert wird. Logischerweise arbeiten die Unternehmer um Profit zu machen. Ich glaube bald, du wärst unter Honecker sehr glücklich gewesen. Alle haben Arbeit und was zu Essen und es ist egal ob die Unternehmen Gewinne machen oder nicht, weil alles von Staat subventioniert wird. Super! Warum wählst du nicht die PDS?

Trotzdem finde ich die Anstrengungen, auch mit Hilfe von Subventionen, in der Erforschung alternativer Antriebe, besonders der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie, als mittel- und langfristig sehr wünschenswert.
Ich auch! Würd nie etwas dagegen sagen wollen. Langfristig sollten wir zu erneuerbaren Energien. Rasta! LANGFRISTIG! Das entscheidende Wort in diesem Satz. (Das man immer auf alles hinweisen muss....)


Kündigungsschutz: Wiederholung Nr. 123

Unternehmen-A-keine finanziellen Schwierigkeiten, gute Absatz- und Vertriebsstruktur, 200 Angestellte in der Produktion.

Unternehmen-B-finanzielle Schwierigkeiten, schlechte Absatz- und Vertriebsstruktur, 15 Angestellte in der Produktion.

Von Unternehmen A gibt es deutlich weniger als von B. Ist logisch hoffe ich.

A kann nicht so einfach kündigen wegen Kündigungsschutz. Ob da jemand ständig krank macht oder nicht. Kann nicht bewiesen werden. Ebenfalls ist es in der Produkton schlecht juristisch nachweisbar ob jemand viel oder wenig arbeitet. Demnach besteht keine Chance ihn zu kündigen obwohl draußen 10 Leute stehen, die schneller und besser arbeiten würden und dem UN-A durch deutlich mehr effektivität der Arbeitskraft, mehr Profit! ;) bringen würden.
Meiner Meinung nach sollte nur jemand Arbeit haben und bekommen, wenn er auch dafür etwas tut.

Unternehmen B: kann jetzt schon kündigen weil in Schwierigkeiten. Würde mit 14 Mann nichtmal mehr den betrieb der Maschinen aufrecht erhalten können. Demnach würde auch keiner gekündigt werden, bis das UN-A in Insolvenz geht.

Bei UN-B wäre es ebenfalls nicht möglich die Maschinen mit 100 Mann zu bedienen. Daher bleiben 200 Angestellte.

Neue Maschinen kommen (um mal Rastas Ansicht mit zu prüfen).

Diese könnten von 150 Mann bedient werden um die gleiche Menge zu produzieren. Werden sie von 200 Mann bedient und es können dadurch 10 % mehr Jahresüberschuss erwirtschaftet werden, was denktst du Rasta, was der Unternehmer macht? Klar, da er ja nur an seinen Profit denkt, entlässt er die 50 Mann um die 10% nicht zu bekommen. Ist ja auch logisch. Ich kenne Unternehmen, die suchen krampfhaft nach qualifizierten Arbeitskräfen. Denen wird es erschwert, weil sie, im Falle einer festen Einstellung, nicht mehr so leicht kündigen können. Klar gibt es 6 Monate Probezeit und Laufzeitverträge. Gute und qualifizierte Arbeitskräfte lassen sich aber auf sowas nicht ein. Wie kommt also das Unternehmen B an benötigte qualifizierte Arbeitskräfte?

Im übrigen denken viele Unternehmer, dass Leute vom Arbeitsamt nicht arbeiten wollen und es auch nicht können. (Erfahrung der UN) Diesen Leuten würde es mit der Lockerung des Kündigungsschutzes deutlich erschwert werden, länger in Arbeit zu sein.

Eine Wirtschaft kann und darf nicht NUR auf Arbeitnehmerseite funktionieren, da ein Überschuss an Arbeitnehmern, die Wirtschaft nicht unbedingt stärkt. Ein Arbeitgeberfreundlicher Staat bringt uns nunmal mehr Arbeitgeber und NUR DIE schaffen Arbeitsplätze und schaffen sie ab. Alles aus wirtschaftlichen Gründen.

Wenn heute ein Unternehmen versucht eine Produktionsstätte zu bauen und 2 Jahre warten muss und für ein stinknormales Brachland an der Autobahn plötzlich ein Ausgleichsgebiet bauen soll weil angeblich Frösche dort leben, fehlen mir die Worte. Da dieses Unternehmen 100 Arbeitsplätze geschafft hätte und heute im Ausland produziert. (das hat allerdings nichts mit dem Kündigungsschutz zu tun)

Ich frage mich wie Rasta darauf kommt, dass nicht die Unternehmen Arbeitsplätze schaffen. Wer denn bitte sonst? Der Staat? Klar, er schafft in Behörden ständig Arbeitsplätze und schafft somit mehr Bürokratie. Die wiederum sorgt dafür, dass Unternehmen Froschteiche bauen müssen, die teuer sind, als der komplette Bau der Anlage. Für die Tierschützer hier... Da hüpfte nicht ein Frosch umher.

Das habe ich mir auch nicht ausgedacht!

Reicht die Kette Anja? Ist das eine Kette für Dich? Nicht wirklich, aber ich denke, dass ich es so besser dargstellt habe. Den Rest habe ich schon mehrmals gesagt.

Rasta kann man eh nicht überzeugen, da ich viel zu stur bin ;) (schön gequirlt oder?)

Man gut das sie meine Argumente überhaupt nicht liest.Insofern ist jegliche Argumentation völlig sinnlos.

Es gibt viele Gute Gründe nicht die SPD zu wählen. Demokratie und Soziale Sicherheit und Gerechtigkeit hin oder her. Wichtig mag es alles sein. Aber alles zu seiner Zeit. Man kann nicht noch 20 Jahre warten um festzustellen das das System, wie es heute ist, nicht mehr funktionieren kann. Es müssen einfach mal Wirtschaftswissenschaftler mitbestimmen, die den Sinn der Wirtschaft verstanden haben. Wirtschaft bringt unser Land voran, nicht 20 Euro mehr Kindergeld oder 30 Euro mehr Pendlerpauschale oder sonstige Sinnlose Zuschüsse. Was machen die Leute mit den 20 Euro mehr Kindergeld? Etwa Sparen? Pff. Konsum ist das Schlagwort.

nitewalker
Beiträge: 24
Registriert: 14.07.2005, 13:07

Beitrag von nitewalker » 19.09.2005, 17:00

Wenn du wissen willst woher ich das mit den Connections zwischen Bush und den Ölkonzernen habe, dann les Michael Moore Bücher, da steht das alles drin.
@rasta: Ich kenne die Bücher von Michael Moore auch.

Um aber eine ausgewogenere Sicht auf Mr. Moore und seine Argumentation zu bekommen, mal ein Buchtipp meinerseits:

Michael Moore Is a Big Fat Stupid White Man
von David T. Hardy, Jason Clarke
Sprache: Englisch
Taschenbuch - 272 Seiten - HarperCollins
Erscheinungsdatum: 22. Juli 2005
ISBN: 0060779608

Viel Spaß beim Lesen

Nitewalker

Antworten