Deutsches Schulsystem- OK??

Innen- und Außenpolitik

Moderatoren: vacation, rastasista

Antworten
Sari
Beiträge: 14
Registriert: 29.03.2005, 13:31
Wohnort: Wilster

Deutsches Schulsystem- OK??

Beitrag von Sari » 29.03.2005, 13:37

Hallo ihr eifrigen Chatter!
Ich habe da mal ne Frage:
Was haltet ihr von dem deztschen Schulsystem?
Findet ihr, dass alles so in Ordnung ist wie es ist oder habt ihr Verbesserungsvorschläge?
Warum ich das frage? ich mache im Moment ein Praktikum bei einer zeitung und ich soll nun einen Artikel über die Zufriedenheit der Schüler schreiben.. Deshalb dacht ich, frag ich doch einfach mal in der Welt herum..
Ich hoffe, ihr antwortet fleißig!

Benutzeravatar
Sir drago der 1.
Beiträge: 2510
Registriert: 01.01.2005, 23:56
Kontaktdaten:

Beitrag von Sir drago der 1. » 29.03.2005, 22:45

finde es nicht in ordnung wie kann man ab der 3.klasse englisch als schulfach lehren . sie sollten erst einmal richtig deutsch lernen, dann würde man nich immer diese frage hören "" WAS GEHT?"" :lol: 8) :evil: :lol:
WER WIND SÄET - WIRD STURM ERNTEN
MEIN STURM !

rastasista
Beiträge: 2054
Registriert: 21.02.2004, 17:22

Beitrag von rastasista » 29.03.2005, 23:06

nein ich finde es völlig ok englisch so früh wie möglich zu lehren , ist neben der eigenen sprache eine der wichtigsten für das weiterführende berufsleben!
ich finde das abschaffen der 13. nicht gut .
festgelegte lehrpläne lassen nicht genügend freiraum für kreativität und zwingt die schüler stur etwas zu lernen, was ihnen nichts bringt. so kann man auch leichter hinter her hängen.
In Amerika werden einige Fächer nicht für immer unterrichtet, man kann sich den Stundenplan selbst zusammenstellen - > so ist viel mehr Raum für eigene Ideen und Talente übrig.
ich finde die umbennung ab der oberstufe von arbeit in klausur und von den Noten in ein Punktessystem absolut überflüssig.
Die Bücher sind absolut veraltet und Dank Christian Wulff müssen wir in Niedersachsen jetzt wieder dafür bezahlen und können sie nicht mehr leihen, ich hab das Gefühl dass wir wieder dahin abdriften ,dass sich die Karriere vom Vermögen der Eltern her entscheidet, denn auch studieren wird immer schwieriger.
Ganztagsschulen sind nur dann in ordnung , wenn man nicht noch zusätzlich mit Hausaufgaben belastet wird.
Meistens sind die Vertrauenslehrer auf Schulen absolut ungeeignet einem wirklich zu helfen.
Das Rauchen für Schüler der Oberstufe zu verbieten ist überflüssig ,da sie einem nicht mehr verbieten können das Schulgelände zu verlassen, dann geht man eben halt woanders hin.
Lehrer sollten mal öfter auf ihre tauglichkeit geprüft werden . Der Stand als Beamter ist meiner Meinung nach auch überflüssig. Haben die doch schließlich den Längsten Urlaub überhaupt und jammern immernoch uns die Ohren voll und erzählen uns sogar, dass sie jetzt Urlaub machen und über die Ferien sicherlich keine Klausuren kontrollieren werden, im gleichen Atemzug erfahren wir dann , dass wir aber ein 300seitiges Buch über die Ferien lesen sollen.
Ja. So viel dazu lol ich könnt noch viel mehr ablassen, hat aber eher weniger mit dem Schulsystem sondern, viel mehr mit der Unfähigkeit einiger Lehrer zu tun

Ich finde das Schulsystem in den Usa besser , allerdings soll man hier immernoch genau so viel lernen, weil ich nämlich der >meinung bin , dass in den Usa zu wenig wert darauf gelegt wird , ob der einzelne wirklich was verstanden hat. Dort kannst du nur bestehen wenn du dein Ding durchziehst, andererseits wirst du aber auch nicht wie hier vor anderen mit deiner Note bloßgestellt .

Sitzenbleiben bringt übrigens meiner Meinung nach auch nichts für das nachfolgende Jahr, ausser die unerträgliche Scham , ein Idiot zu sein .

Meinesachtens nach hat mit in der Pubertät auch erstmal andere Sorgen als Schule, grade deswegen bleiben dann so viele sitzen. Diese Schüler sollten aber viel mehr dazu ermutigt werden anständig zu lernen .

Dark-Witch
Beiträge: 524
Registriert: 30.12.2004, 23:02

Beitrag von Dark-Witch » 29.03.2005, 23:27

....
Zuletzt geändert von Dark-Witch am 13.08.2009, 01:54, insgesamt 1-mal geändert.

texxigirl
Beiträge: 332
Registriert: 22.04.2004, 15:31

Beitrag von texxigirl » 30.03.2005, 00:13

es ist gut so früh wie möglich mit einer zweiten sparchen anzufangen

von meintenwegen können die schon im kindergarten oder vorschule mit englisch oder einer anderen wichtigen sprache anfangen

weil in diesen alter die besten vorausetzung dafür gegeben sind und das lern und wissen interessse noch groß ist .....

ausserdem lernen kinder in dieser zeit am meisten und am besten!


wenn man später in in erwachsen jahren oder in der pubertät erst mit einer 2. sprache anfängt fällt es um so schwerer

Sari
Beiträge: 14
Registriert: 29.03.2005, 13:31
Wohnort: Wilster

Beitrag von Sari » 30.03.2005, 10:15

Cool,ich hätte nicht gedacht, dass gleich schon so viele antworten.. :D
Find ich cool..
Aber ich werfe jetzt noch mal ein Stichwort in den Raum, will mal sehen, was ihr dazu sagen könnt:
Gesamtschule!
Wäre das eventuell auch eine Verbesserung von unserem Schulsystem?
ich meine, welcher Lehrer weiß denn von einem 10jährigen Kind, welches Potenzial in diesem steckt?! ich wollte es nur mal einwerfen.. :P

Also, bitte macht so weiter wie gestern, ich erwarte gute Beiträge, denn damit würdet ihr mir echt helfen.. :!:

rastasista
Beiträge: 2054
Registriert: 21.02.2004, 17:22

Beitrag von rastasista » 30.03.2005, 14:47

ehrlich gesagt find ich talentförderung gut aber das geht auch in der gesamtschule unter.... weil man da diesen ollen klassendurchschnitt hat ... :shock:

Benutzeravatar
Death Skull
Beiträge: 70
Registriert: 27.12.2005, 23:56
Wohnort: Derenburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Death Skull » 01.01.2006, 02:35

*lach*

Bei uns sollten die Erstklässler schon Englisch lernen...
"Haltet mir ne Knarre an den Kopf und streicht die Wände mit meinem Hirn"

Antworten