skinheads!!!

Innen- und Außenpolitik

Moderatoren: vacation, rastasista

rastasista
Beiträge: 2054
Registriert: 21.02.2004, 17:22

Beitrag von rastasista » 03.11.2005, 18:00

Sehr interessant :D Da erfährt man auch mal was für Klamotten die tragen. :shock: Jut ,dann kann man das nicht mehr vertauschen....
Vermutlich fahr ich nicht so drauf auf ,weil ich n Hippie gewesen wär ,wenn ich früher gelebt hät lol

serious sam
Beiträge: 9
Registriert: 07.10.2005, 18:45
Wohnort: Darlingerode(Harz)in der nähe von Wernigerode

Re: anfall

Beitrag von serious sam » 09.12.2005, 00:55

[quote="SpringtOifel"]hier drin bekommt man ja nen anfall was da alles steht, also einmal sharps sind nich die echten skins, das sind trojan skins und/oder Oi´s
mal so für alle,
Oi / trojan = unpolitisch
Sharp(Skinhead against racial prejudice) = Links
Bonehead = rechts

Also mit den S.h.a.r.p das stimmt so nicht:-)Rash Skins oder Red Skins sind links.Sharps sind gegen Rassismus,und weder Links noch rechts.Eine Der bekannstesten Oi oder Sharp Bands ist "The Oppressed".

Würde ich mal sagen,da ich mich selber als Sharp bezeichne,und keine linke Einstellung habe,auch keine rechte.Habe nur eine sehr starke Meinung gegen Rassisten.Und das sollte man als Skin schon haben.Egal ob Oi,S.h.a.r.p oder Traditioneller Skinhead:-)
Zuletzt geändert von serious sam am 19.12.2005, 00:34, insgesamt 1-mal geändert.

serious sam
Beiträge: 9
Registriert: 07.10.2005, 18:45
Wohnort: Darlingerode(Harz)in der nähe von Wernigerode

Beitrag von serious sam » 19.12.2005, 00:31

>So Rasta, das sind z.B. zwei führende "Nasen" aus deiner Gegend. Und wie Skins sehen die meiner Meinung nach nicht aus!


Bild

Hehe bei den musste ich lachen.Voll paranoid der Nazi Spinner,mit seiner Kamera!!!

Benutzeravatar
Death Skull
Beiträge: 70
Registriert: 27.12.2005, 23:56
Wohnort: Derenburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Death Skull » 01.01.2006, 02:33

Ja... Man sollte Neo-Nazi's nicht mit Skinheads verwechseln...

Denn die Neo-Nazi's -> Deutscheland und Skinheads -> England...

Skinheads haben eigentlich nicht wirklich was gegen Ausländer...
"Haltet mir ne Knarre an den Kopf und streicht die Wände mit meinem Hirn"

rastasista
Beiträge: 2054
Registriert: 21.02.2004, 17:22

Beitrag von rastasista » 01.01.2006, 17:58

Das war nun so aber auch nicht richtig, weil es auch Deutsche Skinheads und heyyy ! englische Nazis gibt lol.

serious sam
Beiträge: 9
Registriert: 07.10.2005, 18:45
Wohnort: Darlingerode(Harz)in der nähe von Wernigerode

Beitrag von serious sam » 11.01.2006, 13:20

Death Skull hat geschrieben:Ja... Man sollte Neo-Nazi's nicht mit Skinheads verwechseln...

Denn die Neo-Nazi's -> Deutscheland und Skinheads -> England...

Skinheads haben eigentlich nicht wirklich was gegen Ausländer...

Was wolltest du uns mit diesen Post sagen???*Kopfschüttel*
[img]http://image.guardian.co.uk/sys-images/Guardian/Pix/gallery/2003/06/12/skinhead.jpg[/img]

cyrus
Beiträge: 1919
Registriert: 03.11.2004, 16:46

Beitrag von cyrus » 23.03.2006, 09:46

Du sollst Skinheads nicht mit Nazis vergleichen !!!

Nicht nur bei der Darstellung in den Medien werden, wenn die Rede von faschistischen Gewalttätern ist, die Begriffe Skinheads und Nazis gleichgesetzt.
Das bedeutet eine pauschale Diffamierung einer der ältesten Jugend- und Subkulturen, und ist schlichtweg falsch.
Die Skinheadbewegung entstand Ende der 60er Jahre in Großbritannien, wo britische Arbeiterjugendliche zusammen mit jamaikanischen Einwandererkindern zu Ska und Reggae tanzten, der von Schwarzen gespielt wurde. Viele Skins waren dabei geprägt von einer Art „working-class-Bewusstsein”, oder waren einfach unpolitisch.
Skinhead sein bedeutete einer rebellischen Jugendbewegung anzugehören, in der Rassismus nicht mehr oder weniger vorhanden war, als in anderen Gesellschaftsschichten auch. Als die Medien gegen Ende der 70er Jahre die Skinheads als neues gewaltbereites Feindbild der Gesellschaft entdeckten, dauerte es nicht lange, bis organisierte faschistische Gruppen versuchten, Skinheads für ihre Zwecke zu rekrutieren.
Bei einem Teil der Skinheadbewegung gelang dies auch, es entstanden die sogenannten „Boneheads”: Skins, die sich offen zu einer rechtsextremistischen Weltanschauung bekannten. Hierbei übernahmen sie die äußeren Aspekte, wie zum Beispiel die Kleidung der Skins, ohne sich um die antirassistischen Wurzeln und Hintergründe zu kümmern.
Sie sind es jedoch, die bis heute das Bild der Skinheadbewegung in der Öffentlichkeit prägen und verfälschen. Gegen dieses Bild von den „Nazis mit den kurzen Haaren” gehen vor allem seit dem Ende der 80er Jahre viele Skinheads aktiv vor.
Es entstand SHARP (SkinHeads Against Racial Prejudice - Skinheads gegen Rassismus), eine Bewegung, die einen klaren Trennstrich zieht, zu denen, die Nazis sind, und sich selbst als Skins bezeichnen, ohne auch nur das geringste mit „Skinhead” gemeinsam haben.
Schließlich wäre es absurd, sich für schwarze Musik zu begeistern und gleichzeitig die Musiker wegen ihrer Hautfarbe und Kultur zu verurteilen.Es ist eine Tatsache, dass „Skinhead” nichts mit Rassisten und Faschisten gemeinsam hat. Das heißt, dass es unter Skinheads genauso viele verschiedene Ansichten hinsichtlich Politik oder anderem gibt, wie in anderen Gesellschaftsgruppen oder Subkulturen auch, und nicht jeder muss gleich ein Nazi sein, nur weil er keinen SHARP oder „Gegen Nazis” - Aufnäher an der Jacke trägt.
Die Diffamierung der Skinheadszene als rechte Randgruppe dient allein dazu, von den wahren rassistischen Tätern in Deutschland abzulenken, die weiterhin unbehelligt, da äußerlich unauffälliger, ihrer Tätigkeit nachgehen.

kleinediebin
Beiträge: 131
Registriert: 12.06.2005, 14:43

Beitrag von kleinediebin » 02.04.2006, 21:12

Großes Danke an Cy und die andern die sich mühe geben, hier mal einige dumpfbacke aufzuklären, die meinten sie müssten Skins mit Rechten gleichsetzen.....!
Richtig erkannt.... Skins sind genauso wenig automatisch rechts wie mein kleines meerschwein....! Ich finds lächerlich, dass einige Leute zwar ne Meinung über die Taten der Nazis haben etc. (was vielleicht auch positiv ist, wenn sie nicht unbedingt schön finden, dass Menschen so behandelt werden, wie damals die "nicht-arischen-völker") aber gar keinen Plan haben, wer eigentlich dazu gehört und wer nicht! Noch besser ist es allerdings, wenn sie dann auch noch Leute auf der Straße dumm anmachen, weil sie nicht checken, das der typ vor ihnen nicht rechts ist sondern ganz einfach nur besser aussieht mit ner Glatze (is nem kumpel von mir passiert, nette Geschichte, er is nämlich eigentlich n Punk und hatte nur vergessen, beim Haareschneiden, den Rassieraufsatz aufzusetzen*dummgelaufen*)!
Also schreibts euch hinter die Ohren, nicht jeder den ihr auf der Straße seht, der ne Glatze hat, ist automatisch rechts! :wink:

AxelF
Beiträge: 3
Registriert: 16.04.2006, 23:16

Beitrag von AxelF » 20.04.2006, 20:07

rastasista hat geschrieben:lol ich find prügelnde ,saufende leute meinem niveau nicht wirklich nah . ist nicht so mein ding ... aber ich will ja auch kein oi werden ; )
sry das mir das gerade erst jetzt auffällt aber dann würde ich mir überlegen ob dein Avatar wirklich so angebracht ist
http://www.fernmeldedienst-gifhorn.de

Ich_Nä
Beiträge: 2
Registriert: 02.04.2007, 23:22
Wohnort: Bei Bitterfeld

Also mal zum thema Skins

Beitrag von Ich_Nä » 02.04.2007, 23:44

Halli Hallo Halunken!!!

Also loite eins sei mal klar gestellt Skinheadsein hat nicht nur was mit saufen und kloppen zu tun. Das ist ein Way of Life!!!
Mit der rechten zoich haben wir verdammt wenig gemeinsam, das soll mal klar gestellt sein.
Wir sind immernoch Stolz auf die "Working Class" und jeder der sich ein bisschen mit der Geschichte der Skins auseinandergesetzt hat (und nicht bloß dumme Vorurteile Nachlabert) der würd sicher wissen das ein Traditioneller Skin Niemals recht´s sein kann. schließlich entstand der Kult mit durch die einflüsse von schwarzen und Jamiakanischen einwanderen in England.

Es gibt auch hoite noch schwarze Skins und vor allem gibt es Skins in allen Ländern, sollen die sich dann selbst anfeinden oder wie???
Es ist einfach so das ein Skin eigentlich weder rechts noch links ist, eben einfach Unpolitisch, aber das ist genau das was die Öffentlichkeit nicht hören will und die Medien nicht berichten wollen, nüch.

Ich_Nä
Beiträge: 2
Registriert: 02.04.2007, 23:22
Wohnort: Bei Bitterfeld

Noch nen Nachtrag zu meinem Text von eben

Beitrag von Ich_Nä » 02.04.2007, 23:52

Mann mich regt das echt auf immer dieses Dumme dahergelabere von wegen alles was mit Glatze oder kurzen haaren und Boot´s rum läuft ist en Nazi :roll: ,
sorry wenn ich das jetzt so schreibe,
aber die loite sind echt sowas von hohl inne Birne.
Das sind die, die glauben was se sehen und es echt nicht mehr schaffen selbstständig zu denken.
Naja Fernsehn bildedt ja bekanntlich :evil: .

timpetill
Beiträge: 1
Registriert: 02.04.2008, 15:44

Beitrag von timpetill » 02.04.2008, 15:52

so dat thema is zwar schon ne jahr alt und ich habs durch zufall hier gefunden und muss da ma meinen senf ugeben ( hab mich nur dafür extra angemeldet)!!!
was hie rfür intolerante leute sind is echt krass. warum nicht einfach mal akzeptieren das es leute gibt die mit der "normalen" gesellschaft nix anfangen können und sich daher einen ersatz suchen. dazu gehört dann auch sich anders anzuziehen.
das problem Skinheads=Nazis wird es immer geben, weil es auch immer spießer und intollerante leute geben wird, aber wer mehr über die szene wissen möchte sollte sich einfach mal die filme "Skinhead Attitude", "Skinheads" und "This is Engalnd" angucken. die ersten beiden sind dokumentationen, der letzte nen spielfilm.
ach ja und ficken suafen oi! is dat holste was die szene hervorgebracht hat. sowat kann auch nur aus deutschland stammen...

rastasista
Beiträge: 2054
Registriert: 21.02.2004, 17:22

Beitrag von rastasista » 02.04.2008, 21:57

Ich denke eher , wer versucht sich auf Teufel komm raus vom "normalen" zu unterscheiden , ist eigentlich intolerant, denn er mag ja die "normale" Lebensweise nicht .... aber das ist nur reine Logik.

Ich find immernoch wer so ähnlich rumläuft muss sich ja nich wundern wenns ma zu Verwechslungen kommt, das hat doch nichts mit Intoleranz zu tun, das ist einfach Fakt. Wenn man sich ganz klar abgrenzen wollte, würde man das tun.

cyrus
Beiträge: 1919
Registriert: 03.11.2004, 16:46

Beitrag von cyrus » 10.04.2008, 23:32

muss ich dir zustimmen ich_nä

SpiritOf69
Beiträge: 1
Registriert: 15.07.2008, 22:54

Beitrag von SpiritOf69 » 15.07.2008, 23:33

rastasista hat geschrieben:Ich denke eher , wer versucht sich auf Teufel komm raus vom "normalen" zu unterscheiden , ist eigentlich intolerant, denn er mag ja die "normale" Lebensweise nicht .... aber das ist nur reine Logik.

Ich find immernoch wer so ähnlich rumläuft muss sich ja nich wundern wenns ma zu Verwechslungen kommt, das hat doch nichts mit Intoleranz zu tun, das ist einfach Fakt. Wenn man sich ganz klar abgrenzen wollte, würde man das tun.
Tut mir leid, aber reine Logik seh' ich bei deiner Argumentation weit und breit nich'. Man ist doch nicht intolerant, nur weil man die "normale" Lebensweise nicht mag. Ich habe selbst viel mit Normalos zu tun, würde nie so leben wollen, mag einige Leute die so leben aber trotzdem. Für mich geht's auch kaum darum sich von Normalos zu unterscheiden, wenn das einige als die Hauptsache des Skinheadseins sehen, haben die nicht das wirklich Wichtige verstanden.

Dass die Verwechslungen zum Großteil nichts mit Intoleranz zu tun haben, stimmt, aber mit viel Unwissen. Das Unwissen kann ich nur leider niemandem wirklich vorwerfen, weil sich nicht jeder von sich aus mit dem Thema beschäftigt, und dann doch lieber den Fernseher einschaltet oder die Zeitung aufklappt. Und diese Medien verbreiten das nunmal leider aus unerklärlichem Unwissen. Journalisten sollten das eigentlich recherchieren und schauen was wirklich dahinter steckt, aber dazu haben sich komischerweise bisher wirklich nur sehr wenige aufgerafft. Selbst der Verfassungsschutz sieht 1/3 der Skinheads in Deutschland als nicht rechtsextrem an, ich meine das sind mindestens 2/3. Wie soll auch der Verfassungsschutz das so genau wissen, mich hat jedenfalls noch keiner gefragt ob ich ein Nazi oder Skinhead bin...

Zu der Abgrenzung gegenüber Nazi-Skins. Es geht ja hier "nur" um das Outfit. Meiner Meinung kommen Nazi-Skins sowieso nicht an den Stil Traditioneller Skinheads ran. Aber lassen wir das mal aussen vor. Wenn man sich ganz deutlich sichtbar, für alle zu faulen Leute auf der Straße, zu Nazis abgrenzen soll, dann kann man gleich diese alte Subkultur abhaken und eine neue gründen. Das wollen wir Skinheads wohl kaum.

Antworten