ausländerfeindlichkeit

Innen- und Außenpolitik

Moderatoren: vacation, rastasista

Sid_80
Beiträge: 566
Registriert: 11.11.2004, 12:45

Beitrag von Sid_80 » 21.01.2005, 16:36

Also was soll das denn? Was haben die Russen damit zu tun?

Dieses "tolle" Land hat nunmal das getan was passiert ist und wer noch scheiße gebaut hat und wer nicht hat damit nix zu tun! Als nächstes erzählt ihr hier noch das die Juden selber Schuld waren oder wie??? :roll: :roll: :roll:

Benutzeravatar
BlackTears
Beiträge: 471
Registriert: 06.01.2005, 10:49
Wohnort: Derenburg-City
Kontaktdaten:

Beitrag von BlackTears » 21.01.2005, 16:52

Jepp. Die Juden waren Schuld.
Nee, Joke!!!
"Lachen tötet die Furcht und ohne Furcht kann es keinen Glauben geben. Wer keine Furcht vor dem Teufel hat, der braucht keinen Gott mehr."

Sid_80
Beiträge: 566
Registriert: 11.11.2004, 12:45

Beitrag von Sid_80 » 21.01.2005, 17:02

BlackTears hat geschrieben:Jepp. Die Juden waren Schuld.
Nee, Joke!!!
Also da merkt man wieder das du total doof bist! Über sowas macht man keine Witze! Was würdest du denn sagen wenn ich dir sage das ich auch Jude bin!?

HH-Anja
Beiträge: 49
Registriert: 08.01.2005, 12:44
Wohnort: Dresden

Beitrag von HH-Anja » 21.01.2005, 19:03

Ich bin und stehe für Toleranz. Sei es andere soziale Schichten, Ausländer, andere Religionen, andere Sitten, ...

Alles egal. Wir sind die Menschen auf dieser Welt und müssen zusammenhalten um für unsere Kinder diese zu erhalten und zu bewahren!!

Benutzeravatar
Sir drago der 1.
Beiträge: 2510
Registriert: 01.01.2005, 23:56
Kontaktdaten:

Beitrag von Sir drago der 1. » 22.01.2005, 03:19

zu sid,
bevor du dich hierzu äußerst bilde dich mal. aber ich helfe gern. also es wurde polen vor kriegsbeginn in zwei hälften aufgeteilt. es bestand ein abkommen zwischen deutschland und russland. die eine hälfte deutsch und die andere russisch. also wurde polen von zwei seiten angegriffen.
und nach dem krieg wurden massengräber in russland gefunden mit ca 5ooo polen. die von russen umgebracht wurden. stalin war kein bisschen besser als hitler.

und black sid hat recht darüber macht man keine witze. oder weißt du nicht was damals in den kz`s war? ich glaube nicht das das lustig ist :twisted: :twisted: :twisted: werd erwachsen
WER WIND SÄET - WIRD STURM ERNTEN
MEIN STURM !

Sid_80
Beiträge: 566
Registriert: 11.11.2004, 12:45

Beitrag von Sid_80 » 22.01.2005, 15:20

tja drago, das ist ja schön und gut, aber was ich gesagt habe meinte ich trotzdem so!
Egal was wer gemacht hat, es ändert nix dran was das tolle Deutschland getan hat.....

Wenn du jetzt über den großen Teich guckst gibt es da einen der auch nicht besser ist, aber was hat das mit damals zu tun?!

Benutzeravatar
Mirry
Beiträge: 1466
Registriert: 22.02.2004, 17:40
Wohnort: Bonn

Beitrag von Mirry » 22.01.2005, 19:57

BlackTears hat geschrieben:Jepp. Die Juden waren Schuld.
Nee, Joke!!!
sorry auch wenns als joke gemeint war. wenn du den spruch mir gegenüber auf der straße bringst, gehn bei dir die lichter zeitweise aus. sowas kann ich nicht ab.

gerade unsere generation sollte es besser wissen und NICHT so dumme sprüche reißen.
also entweder bist du in der beziehung total ignorat und kümmerst dich nicht um die vergangenheit oder du bist einfach nur dumm das du so damit umgehst :!: :evil:
Wenn das Leben ein Traum ist, dann will ich nie aufwachen.

[img]http://www.saarlandfront.de/Logos/gegenrechts-klein.jpg[/img]

cyrus
Beiträge: 1919
Registriert: 03.11.2004, 16:46

Beitrag von cyrus » 22.01.2005, 20:17

Auch wenn in der BRD oft von Ausländerfeindlichkeit gesprochen wird, geht es um Rassismus. Der Begriff der Ausländerfeindlichkeit meint, dass eine Feindschaft gegenüber Ausländern gegeben sei - übersehen wird aber, dass gleichzeitig eine deutliche Trennung zwischen z.B. Schweden, Franzosen, Holländer usw. einerseits und z.B. Türken, Kanaken , Afrikanern andererseits vollzogen wird. …
Neben dem programmatischen Rassismus gibt es eine Ablehnung von Fremden, die als Ausländer- oder Fremdenfeindlichkeit bezeichnet wird und in dem Gefühl der Überlegenheit des eigenen Volkes begründet ist. Mit dieser Fremdenfeindlichkeit werden ablehnende Einstellungen und Verhaltensweisen bezeichnet, die die Menschen wegen anderer Herkunft, Sprache, Religion oder Kultur diskriminieren.
Gemeinsam ist der Fremdenfeindlichkeit bzw. dem Ethnozentrismus und dem Rassismus, dass sie von der Überlegenheit und Höherwertigkeit, der gerechten Unterordnung der Minderheit ausgehen. Ungleichwertigkeit zwischen den Gruppen werden behauptet und Diskriminierungen gerechtfertigt. Unterschiedlich sind die Behauptungen, worauf das Ungleichverhältnis beruht: Der Ethnozentrismus geht von der Überlegenheit der eigenen Kultur aus, der Rassismus darüber hinaus von der angeblichen Überlegenheit des sog. "Erbgutes". Der Rassismus geht also von der prinzipiellen Unveränderbarkeit der behaupteten Ungleichheit und Ungleichwertigkeit aus (n. F. Heckmann, 1987).

Von einem rassistischen Verhalten ist dann zu sprechen, wenn einzelne oder Gruppen daran festhalten, dass Diskriminierungen von anderen, z.B. aus biologischen Gründen, zu rechtfertigen seien. Wo diese Unterschiede zwischen den Menschen interpretiert und zu eigenen Gunsten gewertet werden, da handelt es sich um Rassismus.
Nicht die Wahrnehmung eines Unterschiedes ist also entscheidend, sondern der Gebrauch des Unterschiedes zum eigenen Vorteil und als Waffe gegen das Opfer. Die angeblichen, z.B. biologischen Merkmale des anderen werden negativ gesehen. Der Rassist rechnet sich selbst zur guten Welt und seine Opfer zur Welt des Bösen. Der Sinn und Zweck des Rassismus liegt in der Vorherrschaft. Wo Rassismus auftaucht, da geht es um die Unterdrückung von Menschen.

(aus: Ralf-Erik Posselt, Klaus Schumacher, Projekthandbuch: Gewalt und Rassismus, Mülheim an der Ruhr: Verlag an der Ruhr 1993, S. 104-105)

Begriffserklärung
Kanake = 1)polynesisch: Mensch;, Kanaken = Eingeborene der Südsee und Polynesiens; 2) umgangssprachlich abwertend für ungebildeter Mensch; 3) umgangssprachlich abwertend für ausländischen Arbeiter, insbesondere Türken

Perlentaucher

Beitrag von Perlentaucher » 22.01.2005, 20:29

sid_80 du scheinst ja immer der meinug zu sein das was du von dir gibst ist immer richtig, das ist wirklich witzig ich finde das voll ok was die da übern teich machen ist doch ihr gutes recht sich mit allen mitteln zu verteildigen 11.09.2001 das sagt doch schon alles! aber das wird auch schnell wieder vergessen deshalb ist es ja auch jetzt so leicht so einen mist zu reden wie du, da muß ich jetzt sir drago recht geben :lol:
also tu mal nicht so als wärst du mit an der front gewesen und nur du weißt wie es war! das soll jetzt nicht heißen das was da mit den juden gemacht wurde wäre io aber es wurde noch soviel anderes getan auch gegen deutsche unschuldige menschen, frauen die nach russland verschleppt worden sind kinder die einfach nur so getötet wurden sind und von den unzähligen bomben die heirzulande runtergegangen sind, brandbomben zb und noch vieles mehr nur das will keiner mehr wissen, die wollen nur alle diesen kleinen wicht mit dem schnäutzer!

rastasista
Beiträge: 2054
Registriert: 21.02.2004, 17:22

Beitrag von rastasista » 22.01.2005, 23:07

Der 11. September ist eine schwere Sache gewesen. Trotzdem hat niemand das Recht ,sich dafür zu rächen. Wenn man mal berechnet ,dass die Täter nicht mal aus den Ländern kommen, die man dafür schuldig gemacht hat. Ich lese gerade den 9/11 Commissions report.
Wenn du die ganze Sache christlich betrachtest , ist das was die Bush Administration da tut, nicht gerechtfertigt. In der Bibel steht nicht dass du töten sollst, sondern dass du deinen Nächsten lieben sollst und auch deinen Feind so behandeln sollst, wie du selbst behandelt werden willst.
Und George W. Bush gehört zu den " New born christians" - einer Sekten ähnlichen Gruppe korrupter, rassistischer Christen.... Kann mir nicht vorstellen dass die in irgendeiner weise das tun, was Gott von ihnen wollen würde, obwohl sie sich aneignen in Gottes Namen zu handeln. Gott liebt alle seine Kinder, nicht nur republikanische Amerikaner.. leider denkt George genau so.
Wer sich einer gruppe anhängt ,die menschen tötet, kann in meinen Augen nicht religiös sein. Nach jeder religiöser Vorstellung, mal abgesehen von einigen Sekten und falsch ausgelegten Zeilen in heiligen Büchern, ist das töten VERBOTEN . Eingeschlossen ist damit auch eine tötende Verteidigung.
Wenn wir wollen dass diese Welt bestand hat und wenn wir endlich mal irgendwie alle intelligent und zivilisiert genug wären , dann würde niemand versuchen ,sich gegen irgendwen zu verteidigen. Verteidigung ist nur ein weiterer Kriegsschritt. Mit Rache rächt man sich solange ,bis auf der einen Seite ,die menschen alle tot sind ,oder das Geld und die Mittel für weitere Racheschläge fehlen... so lange bis man kapituliert... Und während dessen sterben auf beiden Seiten unschuldige menschen, und niemand hat es wirklich verdient für so einen Unsinn zu sterben.

ich würde mal sagen jeder der hier der meinung ist das verteidigung und rache nötig sind , hat noch am wenigsten vom leben gelernt und hat keine ahnung was nächstenliebe und respekt bedeutet.
Also Perlentaucher, tu mir den gefallen und Hack nicht auf Sid rum. Sid hat eine ( fast ) gute einstellung , die immer noch humaner ist als deine Verteidigungeinstellung :!:

Benutzeravatar
Sir drago der 1.
Beiträge: 2510
Registriert: 01.01.2005, 23:56
Kontaktdaten:

Beitrag von Sir drago der 1. » 23.01.2005, 00:10

hi rasta,
sorry aber was am 11 september passiert ist war eine kriegserklärung und die usa haben sich nur gerächt. und ich glaub in der bibel steht irgendwas über rache?
WER WIND SÄET - WIRD STURM ERNTEN
MEIN STURM !

rastasista
Beiträge: 2054
Registriert: 21.02.2004, 17:22

Beitrag von rastasista » 23.01.2005, 00:28

Auge um Auge , Zahn um Zahn. Der am häufigsten falsch interpretierte Satz in der Bibel . Dabei geht es nicht darum, sich gegenseitig zu töten , sondern darum , dass man versuchen soll, das Gute zu verbreiten, auch wenn dafür einiges nötig ist. Vom Töten ist da nicht die rede.


Kriegserklärung hin oder her ...

GOTT WILL KEINEN KRIEG

und ich auch nicht . Und das ist nicht entschuldbar egal wie man sich das beschönigt!

Perlentaucher

Beitrag von Perlentaucher » 23.01.2005, 00:56

ja ja rasta du gehörst halt auch zu den menschen die alles wissen und auch nichts, wer hat den den heiligen krieg ausgerufen??????
das war ganz sicher nicht die USA!
aber wie du schon gesagt hast ich muß noch viel lernen :P :lol:
und was das sid betrifft , da stehe ich zu der teilt hier auch nur aus also soll er ruhig mal was einstecken!
außerdem versuchen sie ja die zivilisten so gut es geht rauszuhalten, anders wie am 11.09.01 da waren es nur zivilisten! in 15 jahren werden wir es ja sehen wie gut es war das er dies getan hat, stell dir mal vor die hätten waffen die bis in die usa oder auch hier her reichen, dann nehmen sie sicher keine flugzeuge mehr!!!! :roll:

rastasista
Beiträge: 2054
Registriert: 21.02.2004, 17:22

Beitrag von rastasista » 23.01.2005, 01:08

ich habe im thread erwähnt dass rache zu nichts führt. richtig? wenn keiner klüger ist als der andere werden immer menschen sterben, egal ob schuldig oder nicht , tod ist keine lösung ! und krieg auch nicht . und es ist mir scheiß egal wer den heiligen krieg ausgerufen hat.. wir sollen sie nicht dafür hassen dass sie kultur mäßig hinten dran hängen, sondern wir sollten ihnen offen zeigen, dass wir nicht vorhaben ihre kultur zu verändern . man kann auch andere wege finden um diese probleme zu lösen . sonst sagen immer alle leute man soll keine körperliche gewalt anwenden sondern reden, aber warum dann in diesem fall nicht ? wo ist denn da bitte der unterschied?
PS: die haben keine waffen dieser größenordnung...
es sollte eher unsere aufgabe sein , mit ihnen zu kommunizieren und sie nicht zu unterdrücken . wir sollten erst einmal ergründen ,warum sie genau auf die idee kommen.... warum eine minderheit versucht de heiligen krieg zu führen, denn es sind auch hier wieder nur ein kleiner prozentsatz an leuten. alle anderen leute werden immer locker ins gefängnis gesperrt ,warum sollte man das mit diesen nicht auch machen? warum muss man töten ,wenn es auch anders gehen würde ?

Benutzeravatar
Sir drago der 1.
Beiträge: 2510
Registriert: 01.01.2005, 23:56
Kontaktdaten:

Beitrag von Sir drago der 1. » 23.01.2005, 02:21

rasta sorry ich will nicht streiten, aber am 11 september hat auch keiner die menschen gefragt ob sie kommunizieren wollen. nein sie wurden nicht gefragt und mußten sterben.
WER WIND SÄET - WIRD STURM ERNTEN
MEIN STURM !

Antworten