Spende

Innen- und Außenpolitik

Moderatoren: vacation, rastasista

texxigirl
Beiträge: 332
Registriert: 22.04.2004, 15:31

Beitrag von texxigirl » 10.01.2005, 00:26

rasta tut mir leid aber hier bin ich überhaupt nicht deiner meinung sozialschmarozern kann man auch anders auf die schliche kommen durch schärfere kontrollen


du sieht die einzelnen schicksale nicht ..... manche leute also ich hab von vielen gehört ..... bekommen nun kein geld mehr überhaupt nix .. weil sie abgelehtn wurden für ALG 2 und diese leute bekommen auch kein job für 1 € weil es eine lücke im sytem ist ....... und sie können auch keinen richtigen arbeitsplatz mehr bekommen weil sie vieleicht zu alt sind oder auch nicht wegziehen können weil sie hier haus und familie haben


manche leutze haben es nun besser durch harz 4
aber viele werden einfach ungerecht behandelt


und man kann hier auch kein unterschied zwischen ost und west machen weil wir nun mal seit 12 jahren ein deutschland sind

Mandy

Beitrag von Mandy » 10.01.2005, 00:32

stimmt texxi und die wo spenden wollen oder können sollen es tun !!!!Es gibt bei uns auch genügen unglück ich meine es ist schlimm was da passierte!!!Aber deutschland hat nie Geld für andere Dinge ist verschuldet und dann auf großzügig machen!!Wir kleinen werden da nicht gefragt!!Deswegen wer spenden will soll es tun wer nicht soll es lassen!!!

HH-Anja
Beiträge: 49
Registriert: 08.01.2005, 12:44
Wohnort: Dresden

Beitrag von HH-Anja » 10.01.2005, 08:00

Ich komme aus den alten Bundesländern.
Hab ich mir gedacht.

Wenn du 'n 1 € Job hast, hast du Geld, dann kannst du nicht auch noch Arbeitslosengeld verlangen, da du ja nicht arbeitslos bist!
FALSCH! 1€-Jobs sind nur für AlgII-Empfänger gedacht. Sonst darf man gar nicht arbeiten bzw. hat gar nicht das notwendige Geld, um für einen Arbeitsplatz genügend mobil zu sein. Wenn jemand NUR von diesem "Mini-Job leben soll, dann erklär mir mal wie man dies mit 160€ im Monat macht?
Wenn's keine Arbeitsplätze gibt, dann muss man eben wohin ziehen ,wo es Arbeitsplätze gibt ( wobei ich nicht abschlage, dass dem Osten geholfen werden muss, neue Arbeitsplätze vor Ort zu schaffen, sodass nicht der ganze Osten abwandern muss).
Ich versteh nicht, wie man wenn man aus der DDR kommt, behaupten kann man wäre arbeitswillig gewesen. KLAR ihr hattet alle n Job, aber wenn das Material kaputt war, wurde nach Haus gegangen.
FALSCH! Wenn etwas kaputt war, was es eigentlich gar nicht gab, da alles robust war, dann hat man improvisiert.
Und wenn's irgendwo n seltenes Produkt gab, ist man während der Arbeitszeit einfach gegangen um es sich zu holen.
:wink: Kam vor, aber dass war ja selten und wenn es doch vorkam, wurde die Zeit nachgearbeitet.
Ihr hattet alle Arbeit,aber weniger zu tun, das nützt doch auch niemandem etwas!
Ohje, deine Meinungsäußerungen weichen sehr von der damailgen Realität ab. Die DDR produzierte ja für die halbe BRD mit. Da hat man dann getrickst mit den Herstellungsorten, aber egal. Die DDR war eine der größten Industrienationen. Die bezog sich natürlich vor allem auf die Schwer- und Chemieindustrie. Aber auch in den Produktionen wurden Stückzahlen erreicht, von denen man heute weit entfernt liegt. Mir scheint es eher, dass man früher mehr für seinen Staat gerackert hat, als heute für seinen Arbeitgeber, auch wenn mehr Druck da ist. Denn heute vertreten viele die Meinung: "Ich rei** mir hier den Popo auf und früher oder später haut der mich eh raus.

WIR SIND NICHT MEHR BEIM KOMMUNISMUS .
WIR SIND IM KAPITALISMUS! Und? Wir leben angeblich in einer sozialen Marktwirtschaft. Zeig mir, dass sie sozial ist!
Übrigens. Es kann nun mal nicht jeder eine Arbeitsstelle bekommen bei der er Geld dafür bekommt,dass er im Grunde genommen nichts tut !
Sorry, erklär mir mal bitte diesen Satz! Soll dies auf die DDR bezogen sein? Wenn ja, dann liegst du wieder falsch. Man versuchte damals jeden, auch wenn er einen IQ unter seiner Schuhgröße, besaß zu beschäftigen. Dies konnte auch sein, dass er die Straße fegte. Dafür bekam er dann vom Betriebsleiter mal ein paar wenige Mark und sonst Einkaufsmarken. Heute sehe ich diese Leute an den Einkaufshalen stehen und Bier saufen. Oder noch besser: sie sind schon als obdachlose in der Kälte erfroren. Ja, wir leben im KAPITALISMUS.
So viel Arbeit gibt es nun einmal nicht. Wenn keiner genügend Geld hat es zu kaufen , weil es unter allen aufgeteilt wird ,kann niemand Güter kaufen die man in Massen produziert,einfach weil sie zu teuer sind.
FALSCH! ES gibt genügend Geld in Deutschland und auch in der gesamten Welt, aber es ist nicht richtig verteilt, da das meiste bei einer ganz kleinen Bevölkerungsgruppe liegt.

Warum hat der Westen nicht demonstriert? Weil wir zu großen Teilen dafür sind , dass nur die Leute Geld bekommen die es wirklich brauchen, und Leute die wirklich Arbeiten wollen ( selbst für einen Euro) auch eine Chance bekommen !
Was Menschen brauchen wird gesetzlich festgelegt - nicht humansitisch! So kenne ich den Westen gar nicht. Hier geht, es darum die Lebensgrundlagen zu sicher. Dies ist aber wirklich nicht mehr in diesem Maße nötig. Du sprichst aus einer viel zu sicheren Position. HAst du gestern abend Sabine Christiansen gesehen? Nur reiche sitzen dort, die über Normalverdiener und Arbeitslose urteilen. Die kennen doch gar keine Realität. Und wie gesagt: "Jeder der arbeiten will, bekommt keine Arbeit!!" Das ist einer der Kernpunkte.

Und wie man aus Berichten weiß und in Sozialämtern sehen kann ,gibt es tausende Sozialschmarotzer,die doppelt und dreifach und zu viel kassieren und sich Dinge leisten können ,die ich mir noch nicht mal leisten kann !
Ohje, RTL2 und Sat1 lässen grüßen! Nehme mal an, dass du mit Berichten unser tolles Privatfernsehen meinst!? Auch die 5% Schmarotzer bedauer ich irgendwo. Und an das dopplete kommt keiner ran. Meine Mutter arbeitet zufällig auf'm Arbeitsamt, oh äh in der Arbeitsagentur! :wink: Nenn mir mal Beispiele für Scahen. die du dir nicht leisten kannst, aber Arbeitslose?

Und dass wir wahnsinnig Schulden haben liegt im Übrigen auch dadran , dass wir wieder ein Deutschland sind ! Wären wir dass nicht hättet ihr euren Kommunismus den ihr wollt und wir hätten mehr Geld, NA , wär dir das lieber?
FALSCH! Es wollen mehr Westdeutsche als Ostdeutsche den Kommunismus im Osten wieder. Falsch informiert. Dabei war es SOZIALISMUS! :wink: Seit Anfang der 80er Jahre kam wirtschaftlich die BRD ins stagnieren. Die Einheit hat da die kleine Delle ausgebogen, aber nun zeigen sich die strukturellen Probleme in Gesamtdeutschlad. Weiß jetzt nicht auf was du mit dieser Frage hinauswillst. Soll ich mich für dieses Geld bedanken? Die Annexion war viel schwieriger.

Freue mich auf deine Antworten!!

rastasista
Beiträge: 2054
Registriert: 21.02.2004, 17:22

Beitrag von rastasista » 10.01.2005, 15:08

HH-Anja hat geschrieben:Ich komme aus den alten Bundesländern.
Hab ich mir gedacht.

So wie du schreibst,hätte ich mir auch ohne das du es überhaupt sagst denken können ,dass du aus den neuen Bundesländern kommst....

Wenn du 'n 1 € Job hast, hast du Geld, dann kannst du nicht auch noch Arbeitslosengeld verlangen, da du ja nicht arbeitslos bist!
FALSCH! 1€-Jobs sind nur für AlgII-Empfänger gedacht. Sonst darf man gar nicht arbeiten bzw. hat gar nicht das notwendige Geld, um für einen Arbeitsplatz genügend mobil zu sein. Wenn jemand NUR von diesem "Mini-Job leben soll, dann erklär mir mal wie man dies mit 160€ im Monat macht?

Warum gilt jemand der einen Job mit Geld macht noch Arbeitslosengeld? Bzw. genauso viel wahrscheinlich, wie einer der noch faul auf dem Arsch sitzt? Das ist ja wohl absolut daneben. Im übrigen kann man mit 160€ im Monat leben, meine Tante lebt mit weniger. Wenn man Arbeitslos ist sollte man meiner Meinung nach auch nicht mobil sein, also im Sinne von einem eigenen Auto, sondern man sollte sich an öffentliche Verkehrsmittel halten bei weiten Strecken, und bei anderen kann man auch Fahrrad fahren .


Wenn's keine Arbeitsplätze gibt, dann muss man eben wohin ziehen ,wo es Arbeitsplätze gibt ( wobei ich nicht abschlage, dass dem Osten geholfen werden muss, neue Arbeitsplätze vor Ort zu schaffen, sodass nicht der ganze Osten abwandern muss).
Ich versteh nicht, wie man wenn man aus der DDR kommt, behaupten kann man wäre arbeitswillig gewesen. KLAR ihr hattet alle n Job, aber wenn das Material kaputt war, wurde nach Haus gegangen.
FALSCH! Wenn etwas kaputt war, was es eigentlich gar nicht gab, da alles robust war, dann hat man improvisiert.

Das ist schlicht weg nicht wahr . Ich weiß von meinem Vater das besagte Personen dann einfach die Sachen bei Seite gelegt haben und nach Hause gehen wollten.

Und wenn's irgendwo n seltenes Produkt gab, ist man während der Arbeitszeit einfach gegangen um es sich zu holen.
:wink: Kam vor, aber dass war ja selten und wenn es doch vorkam, wurde die Zeit nachgearbeitet.

Das hätte ich jetzt auch gesagt ,dass die Zeit nachgearbeitet wurde, Nein , ihr wart ja alle so anständige Menschen!


Ihr hattet alle Arbeit,aber weniger zu tun, das nützt doch auch niemandem etwas!
Ohje, deine Meinungsäußerungen weichen sehr von der damailgen Realität ab. Die DDR produzierte ja für die halbe BRD mit. Da hat man dann getrickst mit den Herstellungsorten, aber egal. Die DDR war eine der größten Industrienationen. Die bezog sich natürlich vor allem auf die Schwer- und Chemieindustrie. Aber auch in den Produktionen wurden Stückzahlen erreicht, von denen man heute weit entfernt liegt. Mir scheint es eher, dass man früher mehr für seinen Staat gerackert hat, als heute für seinen Arbeitgeber, auch wenn mehr Druck da ist. Denn heute vertreten viele die Meinung: "Ich rei** mir hier den Popo auf und früher oder später haut der mich eh raus.

Man kann ja wahnsinnige Stückzahlen erreichen ,aber ob das Qualitativ gut ist, wage ich zu bezweifeln! Qualität erreicht man nicht in dem man schnell herstellt.

WIR SIND NICHT MEHR BEIM KOMMUNISMUS .
WIR SIND IM KAPITALISMUS! Und? Wir leben angeblich in einer sozialen Marktwirtschaft. Zeig mir, dass sie sozial ist!

Die halbe Welt ist im Kapitalismus...


Übrigens. Es kann nun mal nicht jeder eine Arbeitsstelle bekommen bei der er Geld dafür bekommt,dass er im Grunde genommen nichts tut !
Sorry, erklär mir mal bitte diesen Satz! Soll dies auf die DDR bezogen sein? Wenn ja, dann liegst du wieder falsch. Man versuchte damals jeden, auch wenn er einen IQ unter seiner Schuhgröße, besaß zu beschäftigen. Dies konnte auch sein, dass er die Straße fegte. Dafür bekam er dann vom Betriebsleiter mal ein paar wenige Mark und sonst Einkaufsmarken. Heute sehe ich diese Leute an den Einkaufshalen stehen und Bier saufen. Oder noch besser: sie sind schon als obdachlose in der Kälte erfroren. Ja, wir leben im KAPITALISMUS.

Ich kann niemandem einen Job geben der zu dumm dafür ist, weil das was diese Person herstellt dann unnütz ist und das bedeutet man macht eine Geldeinbuse. Einkaufsmarken ist überhaupt noch son Ding. Wozu sollte das gut sein? Und als Obdachloser muss man heutzutage nicht mehr erfrieren, jedenfalls nicht hier. Obdachlose machen aber auch nur eine kleine Prozentzahl aus . Und für Obdachlose gibt es genügend Einrichtungen. Findest du nicht ,dass du ein bischen übertreibst? Stellst das in etwa so dar, als würde man gleich Obdachlos werden ,wenn man arbeitslos wird. Obdachlos wird man aber durch viel mehr Einwirkungen.

So viel Arbeit gibt es nun einmal nicht. Wenn keiner genügend Geld hat es zu kaufen , weil es unter allen aufgeteilt wird ,kann niemand Güter kaufen die man in Massen produziert,einfach weil sie zu teuer sind.
FALSCH! ES gibt genügend Geld in Deutschland und auch in der gesamten Welt, aber es ist nicht richtig verteilt, da das meiste bei einer ganz kleinen Bevölkerungsgruppe liegt.

Erst wollt ihr uns sagen ,wir hätten nicht das nötige Geld für Spenden, ( das eigentlich Thema .. ) aber nun haben wirs plötzlich? Es kann nun mal nicht jeder auf dem gleichen Stand sein! Im Tierreich gibts auch immer einen Herdenanführer. Warum sollten plötzlich alle gleich viel geld haben? Dann kannst du nicht mehr zwischen Luxus und Billigartikeln unterscheiden, da die Luxusartikel sich keiner mehr leisten kann. Werden dann viele billigartikel gekauft, macht der Billigartikelvertrieb dermaßenen Profit, dass die Leute von dem Vertrieb wiederum reich werden. Wie willst du das also gerecht verteilen?

Warum hat der Westen nicht demonstriert? Weil wir zu großen Teilen dafür sind , dass nur die Leute Geld bekommen die es wirklich brauchen, und Leute die wirklich Arbeiten wollen ( selbst für einen Euro) auch eine Chance bekommen !
Was Menschen brauchen wird gesetzlich festgelegt - nicht humansitisch! So kenne ich den Westen gar nicht. Hier geht, es darum die Lebensgrundlagen zu sicher. Dies ist aber wirklich nicht mehr in diesem Maße nötig. Du sprichst aus einer viel zu sicheren Position. HAst du gestern abend Sabine Christiansen gesehen? Nur reiche sitzen dort, die über Normalverdiener und Arbeitslose urteilen. Die kennen doch gar keine Realität. Und wie gesagt: "Jeder der arbeiten will, bekommt keine Arbeit!!" Das ist einer der Kernpunkte.

Habe ich behauptet ,dass das humanistisch festgelegt wird? ich habe dir einzig und allein gesagt ,warum wir keinen Bock haben zu demonstrieren. Du kennst den Westen nicht humanistisch und ich kenn den Osten als menschenfeindlich ( whoopdidoo) . Wer hat denn den größeren Anteil an Ausländerfeindlichkeit und warum ? Nein ich gucke Sabine Christiansen nicht. Lass mal Arbeitslose urteilen... oder Normalverdiener.. da kommt nichts bei rum. Ich denke leute die vielleicht studiert sind und den passenden job haben, sei es Politiker, und die sich Jahre lang damit beschäftigt haben , können eher über sowas urteilen als ein daher gelaufener Arbeitsloser ,der von politik keine Ahnung hat. Die Sache muss geordnet sein, Chaos ist unangebracht und bringt einem auch nichts.


Und wie man aus Berichten weiß und in Sozialämtern sehen kann ,gibt es tausende Sozialschmarotzer,die doppelt und dreifach und zu viel kassieren und sich Dinge leisten können ,die ich mir noch nicht mal leisten kann !
Ohje, RTL2 und Sat1 lässen grüßen! Nehme mal an, dass du mit Berichten unser tolles Privatfernsehen meinst!? Auch die 5% Schmarotzer bedauer ich irgendwo. Und an das dopplete kommt keiner ran. Meine Mutter arbeitet zufällig auf'm Arbeitsamt, oh äh in der Arbeitsagentur! :wink: Nenn mir mal Beispiele für Scahen. die du dir nicht leisten kannst, aber Arbeitslose?

Wenn du nur Ard und Zdf guckst bitte. Ich guck Privatfernsehen und das orientiert sich nachrichtenmäßig an Ard und Zdf. Schon gewusst? Ein Sender gibt es an den anderen weiter, dass ist überall das gleiche , nur bei den privaten eben ein bischen bunter. Du bedauerst die Sozialschmarotzer... SUPER kann man solche Menschen überhaupt bedauern? Warum denn ? Die sind dumm und die sind wirklich scheiße! Wenn man denen das Geld kürzt kratzt mich das noch am wenigsten.
ich war mal bei meinem Ex ( in Köthen) die Leute im Haus gegenüber arbeitslos, hatten aber Premiere und teure Klamotten ( Freude!!!)
kann ich mir mal nich leisten.

Und dass wir wahnsinnig Schulden haben liegt im Übrigen auch dadran , dass wir wieder ein Deutschland sind ! Wären wir dass nicht hättet ihr euren Kommunismus den ihr wollt und wir hätten mehr Geld, NA , wär dir das lieber?
FALSCH! Es wollen mehr Westdeutsche als Ostdeutsche den Kommunismus im Osten wieder. Falsch informiert. Dabei war es SOZIALISMUS! :wink: Seit Anfang der 80er Jahre kam wirtschaftlich die BRD ins stagnieren. Die Einheit hat da die kleine Delle ausgebogen, aber nun zeigen sich die strukturellen Probleme in Gesamtdeutschlad. Weiß jetzt nicht auf was du mit dieser Frage hinauswillst. Soll ich mich für dieses Geld bedanken? Die Annexion war viel schwieriger.

Westdeutsche wollen den Kommunimus ( Sozialismus piepegal, es dreht sich jedenfalls drum geld unter allen aufzuteilen ) ?? Woher hast du denn das bitte? Guck dich doch ma um wo die Pds gewählt wird ! Im Westen? nöö. Hier wird mehr die Cdu gewählt, und die sind nicht sozialistisch sondern konservativ. Und seitdem es wieder ganz Deutschland ist, gehts uns Geldmäßig schlechter als vorher. kein Wunder, kommen ja auch mehr Leute dazu , somit werden es mehr Arbeitslose , mehr Leute die nicht gut genug sind um einen Job so auszuführen und Qualität anstatt Quantität zu erarbeiten. ich möchte ganz einfach darauf hinaus dass ich es eine daneben finde dass ihr immer nur am motzen seit, wobei ihr doch zurück wolltet.Und dann zahlt man auch noch Solidaritätszuschlag. Und ja , seit gefälligst zufrieden mit dem was ihr habt ! Wir hams auch nicht besser !
Bei euch sind die Sachen billiger und der Lohn dafür niedriger aber dann kämpft ihr um lohnangleichung ,is das nich ein bischen unverschämt? Dann die Flut, worum kümmert man sich ? Um die Semperoper... na klasse, is die nich egal sind die Leute nicht zunächst einmal wichtiger? Dann hartz 4 . Viele haben überhaupt keine Ahnung davon gehen auf die Straße und labern Mist. Nur weil einer mal auf die Idee gekommen ist was dagegen zu sagen schließen sich alle an. Ihr kamt und ihr wolltet alles , aber wenn man vorher nicht alles hatte, wie kann man dann plötzlich alles verlangen? Hier wurde dafür gearbeitet und ihr habts einfach bekommen.
Und dann will noch eine Stadt ,die sich weiß Gott um andere Dinge kümmern sollte und überhaupt nicht dazu ausgelegt ist Olympia! Das dass in die Hose geht hätte ich vorher sagen können. Und es freut mich auch . Weil es nicht fair gewesen wäre ,weil es eine Stadt gab, die alles beieinander hatte und auch noch das Geld dafür hätte aufbringen können!
aber gut .

Was bedeutet eigentlich das HH in deinem Nick.


Freue mich auf deine Antworten!!

rastasista
Beiträge: 2054
Registriert: 21.02.2004, 17:22

Beitrag von rastasista » 10.01.2005, 15:10

PS: ich versteh immernoch nicht warum ihr eigentlich wolltet dass wir ganz Deutschland sind wenns euch doch eh hinten und vorne nicht passt und in DDR ja alles SOOOOOOOOOOOOOO viel besser war. Wenns besser war, ihr könnts gern wieder haben, würd mich nicht weiter stören.

texxigirl
Beiträge: 332
Registriert: 22.04.2004, 15:31

Beitrag von texxigirl » 10.01.2005, 15:18

ich wills nicht wieder haben .... ich find es nur scheiße warum es immer streit gibt die einen denken sie machen alles besser und die andern immer mekern aber weiß warum das so ist weil immer noch unterschiede gemacht werden .........


und kotz mich gewaltig an ... vor allen dingen in den medien (tv) werden immer witze gemacht ..... und irgendwann reichtsmal


westdeutsche nehemen ostdeutsche nicht ernst es ist ein großer konflikt und ist das eigentlich nötig ??? haben wir uns gegenseitig was getan ??? eigenltich nicht schuld ist die politik weil immer noch große unterschiede gemacht werden und da ist der eine auf den andern neidisch !

rastasista
Beiträge: 2054
Registriert: 21.02.2004, 17:22

Beitrag von rastasista » 10.01.2005, 15:22

Guck ma hier im Thema wer angefangen hat das auf Westdeutschland und Ostedeutschland zu teilen... das war ich nicht.

Wie du siehst ist sie dermaßen davon überzeugt, und das durfte ich mir auch schon von vielen Leuten sagen lassen . Meinst du nicht, dass das einem Volk was Schutz geboten und Geld abgegeben hat schmerzt wenn einem dann so in den Hintern gebissen wird ?

Und ich bin sowieso geschädigt . Ich war ja mal bei meinem Ex und musste mir von seiner Mutter so einiges anhören nur weil ich eben daher komme wo ich herkommen und dann war ich da mal im pommes laden und hab bestellt meinte ne Frau hinter mir Scheiss Wessi... was soll ich da bitte von halten? Und als die grenze grad offen war und wir im Urlaub haben mich solche Kinder mit Steinen beschmissen nur weil ich Wessi war ...

texxigirl
Beiträge: 332
Registriert: 22.04.2004, 15:31

Beitrag von texxigirl » 10.01.2005, 15:31

hmm rasta siehs mal so viele leute sind hier einfach verbissen ... weil sie von heut auf morgen vieleicht in existensschwierigkeiten geraten sind ..... und es doch nicht alles gold war was glänzt ... und das ist meist bei den älteren leuten so ... das ist aus den nicht mehr rauszubekommen .... ......

ich hoffe nur die nächste generation wir endlich mal anders denken

rastasista
Beiträge: 2054
Registriert: 21.02.2004, 17:22

Beitrag von rastasista » 10.01.2005, 15:33

Ich glaube schon , prinzipiell versteht man sich ja auch untereinander ! :)

HH-Anja
Beiträge: 49
Registriert: 08.01.2005, 12:44
Wohnort: Dresden

Beitrag von HH-Anja » 10.01.2005, 17:56

rastasista hat geschrieben:
HH-Anja hat geschrieben:Ich komme aus den alten Bundesländern.
Hab ich mir gedacht.

So wie du schreibst,hätte ich mir auch ohne das du es überhaupt sagst denken können ,dass du aus den neuen Bundesländern kommst....
lol

Wenn du 'n 1 € Job hast, hast du Geld, dann kannst du nicht auch noch Arbeitslosengeld verlangen, da du ja nicht arbeitslos bist!
FALSCH! 1€-Jobs sind nur für AlgII-Empfänger gedacht. Sonst darf man gar nicht arbeiten bzw. hat gar nicht das notwendige Geld, um für einen Arbeitsplatz genügend mobil zu sein. Wenn jemand NUR von diesem "Mini-Job leben soll, dann erklär mir mal wie man dies mit 160€ im Monat macht?

Warum gilt jemand der einen Job mit Geld macht noch Arbeitslosengeld? Bzw. genauso viel wahrscheinlich, wie einer der noch faul auf dem Arsch sitzt? Das ist ja wohl absolut daneben. Im übrigen kann man mit 160€ im Monat leben, meine Tante lebt mit weniger. Wenn man Arbeitslos ist sollte man meiner Meinung nach auch nicht mobil sein, also im Sinne von einem eigenen Auto, sondern man sollte sich an öffentliche Verkehrsmittel halten bei weiten Strecken, und bei anderen kann man auch Fahrrad fahren.
Sorry? Ja, von einem ührerschein und Auto würde ich heute auch abraten. Öffentliche Verkehrsmittel sind für den konsumenten immer besser im Preis-Leistungs-Verhältnis gewurden, danke Liberalisierung und Verteuerung der Betriebskosten eines Autos. Aber der Osten und Teile des Westens verfügen nicht gerade über ausreichend öffentliche Verkehrsmittel. Somit werde ich extra gehindert eine Arbeit aufzunehmen.


Wenn's keine Arbeitsplätze gibt, dann muss man eben wohin ziehen ,wo es Arbeitsplätze gibt ( wobei ich nicht abschlage, dass dem Osten geholfen werden muss, neue Arbeitsplätze vor Ort zu schaffen, sodass nicht der ganze Osten abwandern muss).
Ich versteh nicht, wie man wenn man aus der DDR kommt, behaupten kann man wäre arbeitswillig gewesen. KLAR ihr hattet alle n Job, aber wenn das Material kaputt war, wurde nach Haus gegangen.
FALSCH! Wenn etwas kaputt war, was es eigentlich gar nicht gab, da alles robust war, dann hat man improvisiert.

Das ist schlicht weg nicht wahr . Ich weiß von meinem Vater das besagte Personen dann einfach die Sachen bei Seite gelegt haben und nach Hause gehen wollten.
Ich weiß echt nicht wo dein Vater gearbeitet hat. Sorry! Um in der Produktion die Normen zu erfüllen, war dies eiegntlich nicht möglich. Dann wurde die Zeit nachgeholt, notfalls auch die Leute von der Polizei vorgeführt.

Und wenn's irgendwo n seltenes Produkt gab, ist man während der Arbeitszeit einfach gegangen um es sich zu holen.
:wink: Kam vor, aber dass war ja selten und wenn es doch vorkam, wurde die Zeit nachgearbeitet.

Das hätte ich jetzt auch gesagt ,dass die Zeit nachgearbeitet wurde, Nein , ihr wart ja alle so anständige Menschen!
Ist man bei dir nicht so anständig? Früher hatte man Angst vor'm Staat, heute vor'm Arbeitgeber!

Ihr hattet alle Arbeit,aber weniger zu tun, das nützt doch auch niemandem etwas!
Ohje, deine Meinungsäußerungen weichen sehr von der damailgen Realität ab. Die DDR produzierte ja für die halbe BRD mit. Da hat man dann getrickst mit den Herstellungsorten, aber egal. Die DDR war eine der größten Industrienationen. Die bezog sich natürlich vor allem auf die Schwer- und Chemieindustrie. Aber auch in den Produktionen wurden Stückzahlen erreicht, von denen man heute weit entfernt liegt. Mir scheint es eher, dass man früher mehr für seinen Staat gerackert hat, als heute für seinen Arbeitgeber, auch wenn mehr Druck da ist. Denn heute vertreten viele die Meinung: "Ich rei** mir hier den Popo auf und früher oder später haut der mich eh raus."

Man kann ja wahnsinnige Stückzahlen erreichen ,aber ob das Qualitativ gut ist, wage ich zu bezweifeln! Qualität erreicht man nicht in dem man schnell herstellt.
Mein Vater ist Elektroingenieur und konstruierte Schalter. Zu DDR-Zeiten mussten diese den Sowjet-Normen entsprechen. Die lagen viel höher als heutige. Diese Normen wurden bei hohen Stückzahlen eingehalten. Kleiner Abstecher: Der jetzige Eigentümer aus dem Westen benutzt die DDR-Technologien, da er selber nicht so flüssig war, um diese zu entwickeln, aht zwischenzeitlich die gesamte Produktion nach ostdeustchland veralgert, da hier quantitativ und qualitativ besser produziert wird.

WIR SIND NICHT MEHR BEIM KOMMUNISMUS .
WIR SIND IM KAPITALISMUS! Und? Wir leben angeblich in einer sozialen Marktwirtschaft. Zeig mir, dass sie sozial ist!

Die halbe Welt ist im Kapitalismus...
JA, und? Erkläre mir deine Intention.

Übrigens. Es kann nun mal nicht jeder eine Arbeitsstelle bekommen bei der er Geld dafür bekommt,dass er im Grunde genommen nichts tut !
Sorry, erklär mir mal bitte diesen Satz! Soll dies auf die DDR bezogen sein? Wenn ja, dann liegst du wieder falsch. Man versuchte damals jeden, auch wenn er einen IQ unter seiner Schuhgröße, besaß zu beschäftigen. Dies konnte auch sein, dass er die Straße fegte. Dafür bekam er dann vom Betriebsleiter mal ein paar wenige Mark und sonst Einkaufsmarken. Heute sehe ich diese Leute an den Einkaufshalen stehen und Bier saufen. Oder noch besser: sie sind schon als obdachlose in der Kälte erfroren. Ja, wir leben im KAPITALISMUS.

Ich kann niemandem einen Job geben der zu dumm dafür ist, weil das was diese Person herstellt dann unnütz ist und das bedeutet man macht eine Geldeinbuse. Einkaufsmarken ist überhaupt noch son Ding. Wozu sollte das gut sein? Und als Obdachloser muss man heutzutage nicht mehr erfrieren, jedenfalls nicht hier. Obdachlose machen aber auch nur eine kleine Prozentzahl aus . Und für Obdachlose gibt es genügend Einrichtungen. Findest du nicht ,dass du ein bischen übertreibst? Stellst das in etwa so dar, als würde man gleich Obdachlos werden ,wenn man arbeitslos wird. Obdachlos wird man aber durch viel mehr Einwirkungen.
Ich habe geschrieben "dumme/geistig behinderte Meschen"! Diese sind, wenn sie keine weiteren Verwandte haben Obdachlose. Und warum sind die zu dumm gemeinnützige Arbeiten zu machen? Die freuen sich. Sie wollen beschäftigt werden! Warum dürfen die nicht die Straße fegen??

Natürlich hast du Recht, dass es viele weitere Einwirkungen gibt die zur Obdachlosigkeit führen. Man wird schon meist irgendwie in unserem doch relativ sehr gut ausgebauten Netz aufgefangen, aber es gibt Menschen, die echt nicht helle sind. Und diesen muss man helfen und nicht irgendwo auf der Straße verrotten lassen.



So viel Arbeit gibt es nun einmal nicht. Wenn keiner genügend Geld hat es zu kaufen , weil es unter allen aufgeteilt wird ,kann niemand Güter kaufen die man in Massen produziert,einfach weil sie zu teuer sind.
FALSCH! ES gibt genügend Geld in Deutschland und auch in der gesamten Welt, aber es ist nicht richtig verteilt, da das meiste bei einer ganz kleinen Bevölkerungsgruppe liegt.

Erst wollt ihr uns sagen ,wir hätten nicht das nötige Geld für Spenden, ( das eigentlich Thema .. ) aber nun haben wirs plötzlich? Es kann nun mal nicht jeder auf dem gleichen Stand sein! Im Tierreich gibts auch immer einen Herdenanführer. Warum sollten plötzlich alle gleich viel geld haben? Dann kannst du nicht mehr zwischen Luxus und Billigartikeln unterscheiden, da die Luxusartikel sich keiner mehr leisten kann. Werden dann viele billigartikel gekauft, macht der Billigartikelvertrieb dermaßenen Profit, dass die Leute von dem Vertrieb wiederum reich werden. Wie willst du das also gerecht verteilen?
Genau, dies war eiegntlich der Hauptgründ für meinen ERSTEN Post in diesem Thread. Warum sollen bzw. bringen schon wieder die unteren sozialen Schichten das meiste Geld auf für Spenden. Warum kaufen wir einfach mal 10 Airbustransporter weniger? Dann hätten wir 2 Mrd. EUs mehr zum helfen. Warum hat man die Steuersenkung zum 1.1. nicht aufgehoben, um diese über 6 Mrd. jährlich in humanitäre Hilfsprojekte zu stecken? Warum nicht?

Aber eins finde ich echt komisch. Warum denkst du so total eingleisig?? Eine andere Verteilung der Gelder durch die Steuern zum Beispiel heißt nicht, dass alle gleich verdienen. Das ist unsinnig und hat nei jemand verlangt. Du oktroyierst hier Dinge, die nicht stimmen. Deswegen hier meine Frage, die du einfach mit "ja" oder "nein" beantworten kannst: "Ist es sozial, ethisch als auch humanität gerechtfertigt, dass 5% der deutschen Bevölkerung über 50% des Geldes in der Bundesrepublik verfügen?" Dabei sind diese Unterschiede gloabl betarchtet ja noch viel gravierender.


Warum hat der Westen nicht demonstriert? Weil wir zu großen Teilen dafür sind , dass nur die Leute Geld bekommen die es wirklich brauchen, und Leute die wirklich Arbeiten wollen ( selbst für einen Euro) auch eine Chance bekommen !
Was Menschen brauchen wird gesetzlich festgelegt - nicht humansitisch! So kenne ich den Westen gar nicht. Hier geht, es darum die Lebensgrundlagen zu sicher. Dies ist aber wirklich nicht mehr in diesem Maße nötig. Du sprichst aus einer viel zu sicheren Position. HAst du gestern abend Sabine Christiansen gesehen? Nur reiche sitzen dort, die über Normalverdiener und Arbeitslose urteilen. Die kennen doch gar keine Realität. Und wie gesagt: "Jeder der arbeiten will, bekommt keine Arbeit!!" Das ist einer der Kernpunkte.

Habe ich behauptet ,dass das humanistisch festgelegt wird? ich habe dir einzig und allein gesagt ,warum wir keinen Bock haben zu demonstrieren.
Dies hast du nicht behauptet, aber es sollte gemacht werden!Du kennst den Westen nicht humanistisch und ich kenn den Osten als menschenfeindlich ( whoopdidoo) . Wer hat denn den größeren Anteil an Ausländerfeindlichkeit und warum ?
Hui, ist Arbeitslosigkeit "menschenfreundlich"? Erklär mir mal warum die DDR angeblich menschenfeindlich war!
Um auf deine Frage einzugehen: Die Ausländerfeindlichkeit ist vorhanden - leider. Beachte aber bitte, dass es in der DDR fast keine Menschenfeindlichkeit gab, wobei es mehr Ausländer damals gab aus anderen sozialistischen Ländern. Dies wird manchmal in den Medien andersrum behauptet. Die Ausländerfeindlichkeit resultiert aus der Arbeitslosigkeit, der Auswegslosigkeit und dem "Sündenbock-Hass". Sie ist eine ernstzunehmende Bedrohung für die neuen Bundesländer, aber gerade aufgrund der oben genannten drei Gründe und bestimmt auch noch viele weitere. Die Bayern haben es da echt gut. Was sagte Stoiber einmal? "Bei uns gibt es keine Rechtsradikalen! Wir fangen die alle auf."

Nein ich gucke Sabine Christiansen nicht. Lass mal Arbeitslose urteilen... oder Normalverdiener.. da kommt nichts bei rum. Ich denke leute die vielleicht studiert sind und den passenden job haben, sei es Politiker, und die sich Jahre lang damit beschäftigt haben , können eher über sowas urteilen als ein daher gelaufener Arbeitsloser ,der von politik keine Ahnung hat. Die Sache muss geordnet sein, Chaos ist unangebracht und bringt einem auch nichts.
JA, eben. Die haben den zu passenden Job. Sie bestimmen aus einer zu sicher Lage heraus und verzetteln sich bei ihren Kausalitätsketten. Was ist mit der Ich-AG, der privaten Stellenvermittlung, ...? Alles riesen Flops - leider. Auch Nicht-Politiker-und-Wirtschaftswissenschaftler sind in der Lage ohne Chaos und mit aller Sachlichkeit die Themen Wirtschaft- und Sozialpolitik zu vertreten.


Und wie man aus Berichten weiß und in Sozialämtern sehen kann ,gibt es tausende Sozialschmarotzer,die doppelt und dreifach und zu viel kassieren und sich Dinge leisten können ,die ich mir noch nicht mal leisten kann !
Ohje, RTL2 und Sat1 lassen grüßen! Nehme mal an, dass du mit Berichten unser tolles Privatfernsehen meinst!? Auch die 5% Schmarotzer bedauer ich irgendwo. Und an das dopplete kommt keiner ran. Meine Mutter arbeitet zufällig auf'm Arbeitsamt, oh äh in der Arbeitsagentur! :wink: Nenn mir mal Beispiele für Scahen. die du dir nicht leisten kannst, aber Arbeitslose?

Wenn du nur Ard und Zdf guckst bitte. Ich guck Privatfernsehen und das orientiert sich nachrichtenmäßig an Ard und Zdf. Schon gewusst? Ein Sender gibt es an den anderen weiter, dass ist überall das gleiche , nur bei den privaten eben ein bischen bunter. Du bedauerst die Sozialschmarotzer... SUPER kann man solche Menschen überhaupt bedauern? Warum denn ? Die sind dumm und die sind wirklich scheiße! Wenn man denen das Geld kürzt kratzt mich das noch am wenigsten.
ich war mal bei meinem Ex ( in Köthen) die Leute im Haus gegenüber arbeitslos, hatten aber Premiere und teure Klamotten ( Freude!!!)
kann ich mir mal nich leisten.

Und dass wir wahnsinnig Schulden haben liegt im Übrigen auch dadran , dass wir wieder ein Deutschland sind ! Wären wir dass nicht hättet ihr euren Kommunismus den ihr wollt und wir hätten mehr Geld, NA , wär dir das lieber?
FALSCH! Es wollen mehr Westdeutsche als Ostdeutsche den Kommunismus im Osten wieder. Falsch informiert. Dabei war es SOZIALISMUS! :wink: Seit Anfang der 80er Jahre kam wirtschaftlich die BRD ins stagnieren. Die Einheit hat da die kleine Delle ausgebogen, aber nun zeigen sich die strukturellen Probleme in Gesamtdeutschlad. Weiß jetzt nicht auf was du mit dieser Frage hinauswillst. Soll ich mich für dieses Geld bedanken? Die Annexion war viel schwieriger.

Westdeutsche wollen den Kommunimus in OSTDEUTSCHLAND( Sozialismus piepegal, es dreht sich jedenfalls drum geld unter allen aufzuteilen ) ?? Woher hast du denn das bitte? Guck dich doch ma um wo die Pds gewählt wird ! Im Westen? nöö. Hier wird mehr die Cdu gewählt, und die sind nicht sozialistisch sondern konservativ. Und seitdem es wieder ganz Deutschland ist, gehts uns Geldmäßig schlechter als vorher. kein Wunder, kommen ja auch mehr Leute dazu , somit werden es mehr Arbeitslose , mehr Leute die nicht gut genug sind um einen Job so auszuführen und Qualität anstatt Quantität zu erarbeiten. ich möchte ganz einfach darauf hinaus dass ich es eine daneben finde dass ihr immer nur am motzen seit, wobei ihr doch zurück wolltet.Und dann zahlt man auch noch Solidaritätszuschlag. Und ja , seit gefälligst zufrieden mit dem was ihr habt ! Wir hams auch nicht besser !
Bei euch sind die Sachen billiger und der Lohn dafür niedriger aber dann kämpft ihr um lohnangleichung ,is das nich ein bischen unverschämt? Dann die Flut, worum kümmert man sich ? Um die Semperoper... na klasse, is die nich egal sind die Leute nicht zunächst einmal wichtiger? Dann hartz 4 . Viele haben überhaupt keine Ahnung davon gehen auf die Straße und labern Mist. Nur weil einer mal auf die Idee gekommen ist was dagegen zu sagen schließen sich alle an. Ihr kamt und ihr wolltet alles , aber wenn man vorher nicht alles hatte, wie kann man dann plötzlich alles verlangen? Hier wurde dafür gearbeitet und ihr habts einfach bekommen.
Und dann will noch eine Stadt ,die sich weiß Gott um andere Dinge kümmern sollte und überhaupt nicht dazu ausgelegt ist Olympia! Das dass in die Hose geht hätte ich vorher sagen können. Und es freut mich auch . Weil es nicht fair gewesen wäre ,weil es eine Stadt gab, die alles beieinander hatte und auch noch das Geld dafür hätte aufbringen können!
aber gut .
lol, was soll ich dazu sagen!? eingleisiges westdeutsches denkwerk. nur mal am rande. das ioc hat leipzig verarscht. die rede war von kleinen olympischen spielen. gut, fand auch nicht, dass das in leipzig gemacht werden sollte. berlin, unsere hauptstadt, sollte eiegntlich dafür previligiert sein.
Was bedeutet eigentlich das HH in deinem Nick.
es steht in keinerlei rechtsradikaler verbindung und auch nicht für hamburg.


Freue mich auf deine Antworten!!

texxigirl
Beiträge: 332
Registriert: 22.04.2004, 15:31

Beitrag von texxigirl » 10.01.2005, 18:09

hier weiß man ja nicht mehr wer was geschrieben hat .....


und das passt nun mal lange nicht mehr zum thema ... könnt ihr das nicht mal ein bisschen ornden und ein paar beiträge in einem neuen thema eröffnen zum beispiel " ostdeuschland und westdeutschland" dan finden sich ander user da auch wieder zu recht und können sich da auch mal zu äussern

rastasista
Beiträge: 2054
Registriert: 21.02.2004, 17:22

Beitrag von rastasista » 10.01.2005, 18:22

HH-Anja hat geschrieben:
rastasista hat geschrieben:
HH-Anja hat geschrieben:Ich komme aus den alten Bundesländern.
Hab ich mir gedacht.

So wie du schreibst,hätte ich mir auch ohne das du es überhaupt sagst denken können ,dass du aus den neuen Bundesländern kommst....
lol

Lach du nur....

Wenn du 'n 1 € Job hast, hast du Geld, dann kannst du nicht auch noch Arbeitslosengeld verlangen, da du ja nicht arbeitslos bist!
FALSCH! 1€-Jobs sind nur für AlgII-Empfänger gedacht. Sonst darf man gar nicht arbeiten bzw. hat gar nicht das notwendige Geld, um für einen Arbeitsplatz genügend mobil zu sein. Wenn jemand NUR von diesem "Mini-Job leben soll, dann erklär mir mal wie man dies mit 160€ im Monat macht?

Warum gilt jemand der einen Job mit Geld macht noch Arbeitslosengeld? Bzw. genauso viel wahrscheinlich, wie einer der noch faul auf dem Arsch sitzt? Das ist ja wohl absolut daneben. Im übrigen kann man mit 160€ im Monat leben, meine Tante lebt mit weniger. Wenn man Arbeitslos ist sollte man meiner Meinung nach auch nicht mobil sein, also im Sinne von einem eigenen Auto, sondern man sollte sich an öffentliche Verkehrsmittel halten bei weiten Strecken, und bei anderen kann man auch Fahrrad fahren.
Sorry? Ja, von einem ührerschein und Auto würde ich heute auch abraten. Öffentliche Verkehrsmittel sind für den konsumenten immer besser im Preis-Leistungs-Verhältnis gewurden, danke Liberalisierung und Verteuerung der Betriebskosten eines Autos. Aber der Osten und Teile des Westens verfügen nicht gerade über ausreichend öffentliche Verkehrsmittel. Somit werde ich extra gehindert eine Arbeit aufzunehmen.

Haben hier genügend öffentliche Verkehrsmittel, solltest ma nach Amerika fahren und dich da umgucken, dann weißt du ,wo es sowas kaum gibt.

Wenn's keine Arbeitsplätze gibt, dann muss man eben wohin ziehen ,wo es Arbeitsplätze gibt ( wobei ich nicht abschlage, dass dem Osten geholfen werden muss, neue Arbeitsplätze vor Ort zu schaffen, sodass nicht der ganze Osten abwandern muss).
Ich versteh nicht, wie man wenn man aus der DDR kommt, behaupten kann man wäre arbeitswillig gewesen. KLAR ihr hattet alle n Job, aber wenn das Material kaputt war, wurde nach Haus gegangen.
FALSCH! Wenn etwas kaputt war, was es eigentlich gar nicht gab, da alles robust war, dann hat man improvisiert.

Das ist schlicht weg nicht wahr . Ich weiß von meinem Vater das besagte Personen dann einfach die Sachen bei Seite gelegt haben und nach Hause gehen wollten.
Ich weiß echt nicht wo dein Vater gearbeitet hat. Sorry! Um in der Produktion die Normen zu erfüllen, war dies eiegntlich nicht möglich. Dann wurde die Zeit nachgeholt, notfalls auch die Leute von der Polizei vorgeführt.

Ahja. Mein Vater arbeitet für einen namenhaften Autokonzern.


Und wenn's irgendwo n seltenes Produkt gab, ist man während der Arbeitszeit einfach gegangen um es sich zu holen.
:wink: Kam vor, aber dass war ja selten und wenn es doch vorkam, wurde die Zeit nachgearbeitet.

Das hätte ich jetzt auch gesagt ,dass die Zeit nachgearbeitet wurde, Nein , ihr wart ja alle so anständige Menschen!
Ist man bei dir nicht so anständig? Früher hatte man Angst vor'm Staat, heute vor'm Arbeitgeber!

Angst vorm Staat zu haben ist schwachsinnig.. Siehst du, wenn ihr Angst vorm Staat haben musstet, dann kanns ja gar nicht so toll sein.Und jetzt,da ihr keine Angst mehr haben müsst, meint ihr ihr könntet euch gegen alles zur Wehr setzen :)

Ihr hattet alle Arbeit,aber weniger zu tun, das nützt doch auch niemandem etwas!
Ohje, deine Meinungsäußerungen weichen sehr von der damailgen Realität ab. Die DDR produzierte ja für die halbe BRD mit. Da hat man dann getrickst mit den Herstellungsorten, aber egal. Die DDR war eine der größten Industrienationen. Die bezog sich natürlich vor allem auf die Schwer- und Chemieindustrie. Aber auch in den Produktionen wurden Stückzahlen erreicht, von denen man heute weit entfernt liegt. Mir scheint es eher, dass man früher mehr für seinen Staat gerackert hat, als heute für seinen Arbeitgeber, auch wenn mehr Druck da ist. Denn heute vertreten viele die Meinung: "Ich rei** mir hier den Popo auf und früher oder später haut der mich eh raus."

Man kann ja wahnsinnige Stückzahlen erreichen ,aber ob das Qualitativ gut ist, wage ich zu bezweifeln! Qualität erreicht man nicht in dem man schnell herstellt.
Mein Vater ist Elektroingenieur und konstruierte Schalter. Zu DDR-Zeiten mussten diese den Sowjet-Normen entsprechen. Die lagen viel höher als heutige. Diese Normen wurden bei hohen Stückzahlen eingehalten. Kleiner Abstecher: Der jetzige Eigentümer aus dem Westen benutzt die DDR-Technologien, da er selber nicht so flüssig war, um diese zu entwickeln, aht zwischenzeitlich die gesamte Produktion nach ostdeustchland veralgert, da hier quantitativ und qualitativ besser produziert wird.

Das mag vielleicht dafür stimmen, für den Rest aber nicht .
Du kannst dich nicht mit irgendwelchen Gurken und Porzellan rühmen.

WIR SIND NICHT MEHR BEIM KOMMUNISMUS .
WIR SIND IM KAPITALISMUS! Und? Wir leben angeblich in einer sozialen Marktwirtschaft. Zeig mir, dass sie sozial ist!

Die halbe Welt ist im Kapitalismus...
JA, und? Erkläre mir deine Intention.

Was gibts da zu erklären ?

Übrigens. Es kann nun mal nicht jeder eine Arbeitsstelle bekommen bei der er Geld dafür bekommt,dass er im Grunde genommen nichts tut !
Sorry, erklär mir mal bitte diesen Satz! Soll dies auf die DDR bezogen sein? Wenn ja, dann liegst du wieder falsch. Man versuchte damals jeden, auch wenn er einen IQ unter seiner Schuhgröße, besaß zu beschäftigen. Dies konnte auch sein, dass er die Straße fegte. Dafür bekam er dann vom Betriebsleiter mal ein paar wenige Mark und sonst Einkaufsmarken. Heute sehe ich diese Leute an den Einkaufshalen stehen und Bier saufen. Oder noch besser: sie sind schon als obdachlose in der Kälte erfroren. Ja, wir leben im KAPITALISMUS.

Ich kann niemandem einen Job geben der zu dumm dafür ist, weil das was diese Person herstellt dann unnütz ist und das bedeutet man macht eine Geldeinbuse. Einkaufsmarken ist überhaupt noch son Ding. Wozu sollte das gut sein? Und als Obdachloser muss man heutzutage nicht mehr erfrieren, jedenfalls nicht hier. Obdachlose machen aber auch nur eine kleine Prozentzahl aus . Und für Obdachlose gibt es genügend Einrichtungen. Findest du nicht ,dass du ein bischen übertreibst? Stellst das in etwa so dar, als würde man gleich Obdachlos werden ,wenn man arbeitslos wird. Obdachlos wird man aber durch viel mehr Einwirkungen.
Ich habe geschrieben "dumme/geistig behinderte Meschen"! Diese sind, wenn sie keine weiteren Verwandte haben Obdachlose. Und warum sind die zu dumm gemeinnützige Arbeiten zu machen? Die freuen sich. Sie wollen beschäftigt werden! Warum dürfen die nicht die Straße fegen??

Du sagst also geistigbehinderte Menschen seien dumm. Weißt du überhaupt was du da redest? Warum sollte man einen geistig behinderten menschen auf die Straße stellen so nach dem Motto mach doch mal? Das ist wirklich gestört ! Geistig behinderte brauchen viel mehr als das ! Man muss auf sie eingehen und ihnen helfen man kann sie nicht einfach so auf die Straße stellen.

Natürlich hast du Recht, dass es viele weitere Einwirkungen gibt die zur Obdachlosigkeit führen. Man wird schon meist irgendwie in unserem doch relativ sehr gut ausgebauten Netz aufgefangen, aber es gibt Menschen, die echt nicht helle sind. Und diesen muss man helfen und nicht irgendwo auf der Straße verrotten lassen.



So viel Arbeit gibt es nun einmal nicht. Wenn keiner genügend Geld hat es zu kaufen , weil es unter allen aufgeteilt wird ,kann niemand Güter kaufen die man in Massen produziert,einfach weil sie zu teuer sind.
FALSCH! ES gibt genügend Geld in Deutschland und auch in der gesamten Welt, aber es ist nicht richtig verteilt, da das meiste bei einer ganz kleinen Bevölkerungsgruppe liegt.

Erst wollt ihr uns sagen ,wir hätten nicht das nötige Geld für Spenden, ( das eigentlich Thema .. ) aber nun haben wirs plötzlich? Es kann nun mal nicht jeder auf dem gleichen Stand sein! Im Tierreich gibts auch immer einen Herdenanführer. Warum sollten plötzlich alle gleich viel geld haben? Dann kannst du nicht mehr zwischen Luxus und Billigartikeln unterscheiden, da die Luxusartikel sich keiner mehr leisten kann. Werden dann viele billigartikel gekauft, macht der Billigartikelvertrieb dermaßenen Profit, dass die Leute von dem Vertrieb wiederum reich werden. Wie willst du das also gerecht verteilen?
Genau, dies war eiegntlich der Hauptgründ für meinen ERSTEN Post in diesem Thread. Warum sollen bzw. bringen schon wieder die unteren sozialen Schichten das meiste Geld auf für Spenden. Warum kaufen wir einfach mal 10 Airbustransporter weniger? Dann hätten wir 2 Mrd. EUs mehr zum helfen. Warum hat man die Steuersenkung zum 1.1. nicht aufgehoben, um diese über 6 Mrd. jährlich in humanitäre Hilfsprojekte zu stecken? Warum nicht?

Wir kaufen nicht 10 Airbustransporter weniger, weil Airbus ein florirendes ARBEITSPLÄTZE schaffendes Unternehmen ist. Wenn du ne Steuersenkung eben gemacht hast, kannst du sie nicht am ächsten tag wieder aufheben. Es handelt sich um einen 5 Jahre dauerauftrag und noch wird da nicht extra Geld benötigt.

Aber eins finde ich echt komisch. Warum denkst du so total eingleisig?? Eine andere Verteilung der Gelder durch die Steuern zum Beispiel heißt nicht, dass alle gleich verdienen. Das ist unsinnig und hat nei jemand verlangt. Du oktroyierst hier Dinge, die nicht stimmen. Deswegen hier meine Frage, die du einfach mit "ja" oder "nein" beantworten kannst: "Ist es sozial, ethisch als auch humanität gerechtfertigt, dass 5% der deutschen Bevölkerung über 50% des Geldes in der Bundesrepublik verfügen?" Dabei sind diese Unterschiede gloabl betarchtet ja noch viel gravierender.



Das ist in jedem Land so ,das kannst du wohl kaum ändern.


Warum hat der Westen nicht demonstriert? Weil wir zu großen Teilen dafür sind , dass nur die Leute Geld bekommen die es wirklich brauchen, und Leute die wirklich Arbeiten wollen ( selbst für einen Euro) auch eine Chance bekommen !
Was Menschen brauchen wird gesetzlich festgelegt - nicht humansitisch! So kenne ich den Westen gar nicht. Hier geht, es darum die Lebensgrundlagen zu sicher. Dies ist aber wirklich nicht mehr in diesem Maße nötig. Du sprichst aus einer viel zu sicheren Position. HAst du gestern abend Sabine Christiansen gesehen? Nur reiche sitzen dort, die über Normalverdiener und Arbeitslose urteilen. Die kennen doch gar keine Realität. Und wie gesagt: "Jeder der arbeiten will, bekommt keine Arbeit!!" Das ist einer der Kernpunkte.

Habe ich behauptet ,dass das humanistisch festgelegt wird? ich habe dir einzig und allein gesagt ,warum wir keinen Bock haben zu demonstrieren.
Dies hast du nicht behauptet, aber es sollte gemacht werden!Du kennst den Westen nicht humanistisch und ich kenn den Osten als menschenfeindlich ( whoopdidoo) . Wer hat denn den größeren Anteil an Ausländerfeindlichkeit und warum ?
Hui, ist Arbeitslosigkeit "menschenfreundlich"? Erklär mir mal warum die DDR angeblich menschenfeindlich war!
Um auf deine Frage einzugehen: Die Ausländerfeindlichkeit ist vorhanden - leider. Beachte aber bitte, dass es in der DDR fast keine Menschenfeindlichkeit gab, wobei es mehr Ausländer damals gab aus anderen sozialistischen Ländern. Dies wird manchmal in den Medien andersrum behauptet. Die Ausländerfeindlichkeit resultiert aus der Arbeitslosigkeit, der Auswegslosigkeit und dem "Sündenbock-Hass". Sie ist eine ernstzunehmende Bedrohung für die neuen Bundesländer, aber gerade aufgrund der oben genannten drei Gründe und bestimmt auch noch viele weitere. Die Bayern haben es da echt gut. Was sagte Stoiber einmal? "Bei uns gibt es keine Rechtsradikalen! Wir fangen die alle auf."


Nein ich redete über jetzt und nicht über die DDR.

Nein ich gucke Sabine Christiansen nicht. Lass mal Arbeitslose urteilen... oder Normalverdiener.. da kommt nichts bei rum. Ich denke leute die vielleicht studiert sind und den passenden job haben, sei es Politiker, und die sich Jahre lang damit beschäftigt haben , können eher über sowas urteilen als ein daher gelaufener Arbeitsloser ,der von politik keine Ahnung hat. Die Sache muss geordnet sein, Chaos ist unangebracht und bringt einem auch nichts.
JA, eben. Die haben den zu passenden Job. Sie bestimmen aus einer zu sicher Lage heraus und verzetteln sich bei ihren Kausalitätsketten. Was ist mit der Ich-AG, der privaten Stellenvermittlung, ...? Alles riesen Flops - leider. Auch Nicht-Politiker-und-Wirtschaftswissenschaftler sind in der Lage ohne Chaos und mit aller Sachlichkeit die Themen Wirtschaft- und Sozialpolitik zu vertreten.

Ja nur es hört dir niemand zu , wenn du nicht auf deren Level bist, und es bedeutet auch nicht dass alle einer Meinung sind. Wenn das Volk entscheiden würde,würden wir zu nichts mehr kommen , da es tausende Unterschiedliche Meinungen dazu gebe.


Und wie man aus Berichten weiß und in Sozialämtern sehen kann ,gibt es tausende Sozialschmarotzer,die doppelt und dreifach und zu viel kassieren und sich Dinge leisten können ,die ich mir noch nicht mal leisten kann !
Ohje, RTL2 und Sat1 lassen grüßen! Nehme mal an, dass du mit Berichten unser tolles Privatfernsehen meinst!? Auch die 5% Schmarotzer bedauer ich irgendwo. Und an das dopplete kommt keiner ran. Meine Mutter arbeitet zufällig auf'm Arbeitsamt, oh äh in der Arbeitsagentur! :wink: Nenn mir mal Beispiele für Scahen. die du dir nicht leisten kannst, aber Arbeitslose?

Wenn du nur Ard und Zdf guckst bitte. Ich guck Privatfernsehen und das orientiert sich nachrichtenmäßig an Ard und Zdf. Schon gewusst? Ein Sender gibt es an den anderen weiter, dass ist überall das gleiche , nur bei den privaten eben ein bischen bunter. Du bedauerst die Sozialschmarotzer... SUPER kann man solche Menschen überhaupt bedauern? Warum denn ? Die sind dumm und die sind wirklich scheiße! Wenn man denen das Geld kürzt kratzt mich das noch am wenigsten.
ich war mal bei meinem Ex ( in Köthen) die Leute im Haus gegenüber arbeitslos, hatten aber Premiere und teure Klamotten ( Freude!!!)
kann ich mir mal nich leisten.

Und dass wir wahnsinnig Schulden haben liegt im Übrigen auch dadran , dass wir wieder ein Deutschland sind ! Wären wir dass nicht hättet ihr euren Kommunismus den ihr wollt und wir hätten mehr Geld, NA , wär dir das lieber?
FALSCH! Es wollen mehr Westdeutsche als Ostdeutsche den Kommunismus im Osten wieder. Falsch informiert. Dabei war es SOZIALISMUS! :wink: Seit Anfang der 80er Jahre kam wirtschaftlich die BRD ins stagnieren. Die Einheit hat da die kleine Delle ausgebogen, aber nun zeigen sich die strukturellen Probleme in Gesamtdeutschlad. Weiß jetzt nicht auf was du mit dieser Frage hinauswillst. Soll ich mich für dieses Geld bedanken? Die Annexion war viel schwieriger.

Westdeutsche wollen den Kommunimus in OSTDEUTSCHLAND( ( DANN SCHREIBS GLEICH RICHTIG HIN SO WIE DU SCHREIBST WEI? DOCH KEIN MENSCH WAS DU MEINST !!! siehe einen Absatz darüber : Es wollen mehr Westdeutsche als Ostdeutsche den Kommunismus im Osten wieder.

Sozialismus piepegal, es dreht sich jedenfalls drum geld unter allen aufzuteilen ) ?? Woher hast du denn das bitte? Guck dich doch ma um wo die Pds gewählt wird ! Im Westen? nöö. Hier wird mehr die Cdu gewählt, und die sind nicht sozialistisch sondern konservativ. Und seitdem es wieder ganz Deutschland ist, gehts uns Geldmäßig schlechter als vorher. kein Wunder, kommen ja auch mehr Leute dazu , somit werden es mehr Arbeitslose , mehr Leute die nicht gut genug sind um einen Job so auszuführen und Qualität anstatt Quantität zu erarbeiten. ich möchte ganz einfach darauf hinaus dass ich es eine daneben finde dass ihr immer nur am motzen seit, wobei ihr doch zurück wolltet.Und dann zahlt man auch noch Solidaritätszuschlag. Und ja , seit gefälligst zufrieden mit dem was ihr habt ! Wir hams auch nicht besser !
Bei euch sind die Sachen billiger und der Lohn dafür niedriger aber dann kämpft ihr um lohnangleichung ,is das nich ein bischen unverschämt? Dann die Flut, worum kümmert man sich ? Um die Semperoper... na klasse, is die nich egal sind die Leute nicht zunächst einmal wichtiger? Dann hartz 4 . Viele haben überhaupt keine Ahnung davon gehen auf die Straße und labern Mist. Nur weil einer mal auf die Idee gekommen ist was dagegen zu sagen schließen sich alle an. Ihr kamt und ihr wolltet alles , aber wenn man vorher nicht alles hatte, wie kann man dann plötzlich alles verlangen? Hier wurde dafür gearbeitet und ihr habts einfach bekommen.
Und dann will noch eine Stadt ,die sich weiß Gott um andere Dinge kümmern sollte und überhaupt nicht dazu ausgelegt ist Olympia! Das dass in die Hose geht hätte ich vorher sagen können. Und es freut mich auch . Weil es nicht fair gewesen wäre ,weil es eine Stadt gab, die alles beieinander hatte und auch noch das Geld dafür hätte aufbringen können!
aber gut .
lol, was soll ich dazu sagen!? eingleisiges westdeutsches denkwerk. nur mal am rande. das ioc hat leipzig verarscht. die rede war von kleinen olympischen spielen. gut, fand auch nicht, dass das in leipzig gemacht werden sollte. berlin, unsere hauptstadt, sollte eiegntlich dafür previligiert sein.

Das IOC hat Leipzig nicht verarscht! Leipzig ist schlichtweg ungeeignet. Ebenso wie Berlin! Die sind nämlich bis unter die Dachlatte VERSCHULDET .


Was bedeutet eigentlich das HH in deinem Nick.
es steht in keinerlei rechtsradikaler verbindung und auch nicht für hamburg.


Freue mich auf deine Antworten!!

texxigirl
Beiträge: 332
Registriert: 22.04.2004, 15:31

Beitrag von texxigirl » 10.01.2005, 18:35

hallo kopiert ihr immer das selbe ???

da weiß man ja gar kein anfang und kein ende ... wo ist jetzt der sinn?

rastasista
Beiträge: 2054
Registriert: 21.02.2004, 17:22

Beitrag von rastasista » 10.01.2005, 18:46

Man kann die Antworten immer im kopierten lesen hmm.

texxigirl
Beiträge: 332
Registriert: 22.04.2004, 15:31

Beitrag von texxigirl » 10.01.2005, 18:56

ich find mich leider nicht zu recht :(

Antworten