Illumination...

Die Ecke für alle "Leseratten"

Moderatoren: vacation, rastasista

Sam

Illumination...

Beitrag von Sam » 29.03.2004, 00:13

Für alle die sich gerne mit Verschwörungstheorien, Intellektueller Durchgeknalltheit und vor allem Humor die Zeit vetreiben empfehle ich die Illuminatus Trilogie- geschrieben von Robert Shea und Robert Anton Wilson. Erstauflage erschienen 1977 bei Sphinx Verlag. Erhältlich Bei Amazon.de :shock: :D

Benutzeravatar
Mirry
Beiträge: 1466
Registriert: 22.02.2004, 17:40
Wohnort: Bonn

Beitrag von Mirry » 01.04.2004, 17:55

für alle fans von spannung die unter die haut geht, kann ich die Stephen King Bücher empfehlen. meine persönliche top auswahl ist:

The Stand - Ein Endzeitszenario, aber sehr spannen ohne Blut oder sonstiges gemetzel

Shining - Psychoterror pur!

Sie - im eng. "Misery", eine verrückte die ihren liebslings autor gefangen nimmt, sehr spannend, mit einer kleinen portion gewalt

Desperation - Eine kleine Stad in der wüste nevadas, die von einem uralten Dämon terrorisiert wird.
Wenn das Leben ein Traum ist, dann will ich nie aufwachen.

[img]http://www.saarlandfront.de/Logos/gegenrechts-klein.jpg[/img]

Benutzeravatar
lolle
Beiträge: 105
Registriert: 18.04.2004, 16:18
Wohnort: nähe düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitrag von lolle » 19.04.2004, 20:05

Hallihallo
Für alle die n bisschen Leidenschaft,Romantik und Lesespass suchen:
Ich hab vor kurzem die Triologie von Nora Roberts gelesen (super Autorin)
Die Bücher heißen

- Im Licht der Sterne
- Im Licht der Sonne
- Im Licht des Mondes

Hat auch etwas mit Hexerei zu tun,
ich find sie klasse!!!
*lol*
Deine Gewalt ist nur ein stummer Schrei nach Liebe,deine Springerstiefel sehnen sich nach Zärtlichkeit.
Du hast nie gelernt dich zu artikulieren,
und deine Eltern hatten niemals für dich Zeit.
ooooh Arschloch!!!

Teich
Beiträge: 32
Registriert: 14.04.2004, 23:19
Wohnort: Wernigerode

Beitrag von Teich » 19.04.2004, 23:35

He, das errinnnert mich an die beiden Schatzsucherbücher "Beruf Schatzsucher" von Michael Bagnaut
und "Schweiss der Sonne, Tränen des Mondes", beide sind sehr zu empfählen.

MfG Teich
Dem Stein ist es egal, ob man ihn spaltet oder zu einem Juwel schleift.

Benutzeravatar
Mirry
Beiträge: 1466
Registriert: 22.02.2004, 17:40
Wohnort: Bonn

Beitrag von Mirry » 23.04.2004, 18:37

ein schönes jugend buch ist auch:

Jan de Zanger, Dann eben mit Gewalt

ein buch über sinnlose gewalt, liebe und schmerz.
Wenn das Leben ein Traum ist, dann will ich nie aufwachen.

[img]http://www.saarlandfront.de/Logos/gegenrechts-klein.jpg[/img]

rookie
Beiträge: 2
Registriert: 07.05.2004, 18:10

parfum

Beitrag von rookie » 07.05.2004, 22:26

für die die es nicht kennen, ein Buch das unter die Haut geht:
Das Parfum von Patrick Süskind

aber warum sollte sich jemand aufgrund dieses Posts dieses Buch nun zur Brust nehmen ? Nur weil es mir gefällt?

vielleicht sagt so ne empfehlung ja mehr über mich aus als mir lieb ist, na ja egal. :D :D
Was Du nicht willst das man dir tu,
das füg' auch keinem andern zu...

Benutzeravatar
Mirry
Beiträge: 1466
Registriert: 22.02.2004, 17:40
Wohnort: Bonn

Beitrag von Mirry » 08.05.2004, 14:00

ich kenn das auch. aber so berauschend fang ich das nun auch wieder nicht. die idee mit dem jungen der so gut richen kann und den doch keiner haben will, ist sehr gut, nur die umsetzung für meinen geschmack etwas zu fade. da fehlt irgendwie die spannung. als wenn jemand die ganze zeit in einer tonlage sprechen würde. sehr monoton.
Wenn das Leben ein Traum ist, dann will ich nie aufwachen.

[img]http://www.saarlandfront.de/Logos/gegenrechts-klein.jpg[/img]

Sam

Beitrag von Sam » 12.05.2004, 02:33

Ein Buch das mich geprägt hat, keine Erzählung, oder Geschichte : Ohne Anfang-Ohne Ende... vom Dalai Lama,- einfach sozusagen eine kurze Erklärung des Buddhismus. Die Originalausgabe erschien im Jahr 2000 unter dem Titel "Transforming the Mind" in den U.S.A., in Deutschland aufgelegt beim Scherz Verlag. Ich will auch nicht mehr dazu sagen, man muss es einfach lesen, da jede Erklärung denn Rahmen sprengen würde...

Benutzeravatar
Mirry
Beiträge: 1466
Registriert: 22.02.2004, 17:40
Wohnort: Bonn

Beitrag von Mirry » 28.06.2004, 22:33

Große Warnung:

Wenn es sich vermeiden lässt, dann lasst die Finger von

Theodor Fontane - Effi Briest

hab noch nie was langweiligeres gelesen :!:
Wenn das Leben ein Traum ist, dann will ich nie aufwachen.

[img]http://www.saarlandfront.de/Logos/gegenrechts-klein.jpg[/img]

Benutzeravatar
Nachtwandlerin
Beiträge: 58
Registriert: 27.07.2004, 08:34
Wohnort: SWA
Kontaktdaten:

Beitrag von Nachtwandlerin » 02.08.2004, 14:42

*lol* von dem hätte ich auch nichts spannendes erwartet *hehe


ich kann sehr "die päpstin" von Donna W. Cross empfehlen.

wunderschönes buch über eine starke frau die nur als mann ihr leben richtig leben konnte.

Bild

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3 ... 37-5554441

Benutzeravatar
Flori
Beiträge: 60
Registriert: 01.06.2004, 19:26
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Flori » 02.08.2004, 14:53

also ich kann nur alle drei bücher von michael moore empfehlen!!
Am Arsch ist die Ente fett und fettes Fleisch gibt fette Brühe!

Benutzeravatar
lupio
Beiträge: 119
Registriert: 12.08.2004, 14:15
Wohnort: Freising/Bayern
Kontaktdaten:

Beitrag von lupio » 14.08.2004, 17:11

Mein neuestes Buch
Die Hitzekammer von Wolf Serno

Bild

Ein spannender Kriminalroman von einem Meister der Fabulierkunst!
1547 in dem kleinen Harzstädtchen Kirchrode: Die Kräuterhändlerin Freyja ist der Hexerei angeklagt. Als sie schwer erkrankt, ist der Alchemist Lapidius der Einzige, der ihr durch eine Behandlung in seiner "Hitzkammer" helfen kann. Mit allen Mitteln will er um das Leben der jungen Frau kämpfen.

Sehr spannend :)
Bene qui latuit, bene vixit. Non scholae, sed vitae discimus.
Ignoranti, quem portum petat, nullus suus ventus est!

dIE wUrst Ist dIE sUmmE IhrEr schEIbEIn

rastasista
Beiträge: 2054
Registriert: 21.02.2004, 17:22

Beitrag von rastasista » 14.08.2004, 23:23

Ja also Michael Moore ist das Beste , wenn man informiert sich daran machen will, auf dieser Welt etwas zu verändern und in politischen Gesprächen auch endlich mal genug wissen hat, um andere überzeugen zu können ! : )

Naschkatze
Beiträge: 40
Registriert: 05.12.2004, 14:20

Beitrag von Naschkatze » 05.12.2004, 18:55

Mirry hat geschrieben: lasst die Finger von

Theodor Fontane - Effi Briest

hab noch nie was langweiligeres gelesen :!:
Tja, wenn das dein bisher langweiligstes Buch war, solltest du´s mal mit dem "Tod in Venedig" von Thomas Mann (gibt´s auch als Film) oder "der Prozess" von Kafka versuchen. Wir haben das in der Schule lesen müssen - DAS nenn´ich eine Zumutung! Da ist die Effi wirklich ein Thriller dagegen :wink:

Benutzeravatar
Mirry
Beiträge: 1466
Registriert: 22.02.2004, 17:40
Wohnort: Bonn

Beitrag von Mirry » 05.12.2004, 20:49

also kafka muss ich in schutz nehmen. der ist echt klasse. muss aber auch zugeben das ich noch nie "Der prozess" gelesen habe, aber ich würde es gern mal.
Wenn das Leben ein Traum ist, dann will ich nie aufwachen.

[img]http://www.saarlandfront.de/Logos/gegenrechts-klein.jpg[/img]

Antworten